Erfreut euch im Herrn          |          PORTUGUÊS     

 Nachdenken oder Meditieren? Warum?

 ➤  Pastor Wolfgang Fulson

Einleitung

Ein besinnliches Nachdenken abseits von Christus, versucht eine Existenz ohne dem Licht der Gerechtigkeit Gottes durchzuführen. Dort wo die Vernachlässigung der Anordnungen Gottes das Leben bestimmen sollte, ist kein Licht vorhanden. Anstatt, ertönen Stimmen die behaupten, "Hier ist der Weg, kommt zu uns".

Lauft ihnen nicht nach! Luk 21,8, ist Gottes Vorwarnung.

Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch befreien! Joh 8,32 HFA

Christen sind nicht immun von Nöten überwältigt zu werden, so dass die Versöhnung durch Jesus Christus unabsichtlich missachtet oder sogar vergessen wird. 

Deswegen lenkt der Heilige Geist unsere Aufmerksamkeit, Phil 3,15, um uns wieder zu erwecken. Dann tretet das besinnliche Nachdenken ein, die Erinnerung, das 'Sela' der Worte des Erlösers, Jesus Christus: Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch befreien! Joh 8,32 HFA. Und nochmals, in unserer Hoffnung werden wir nicht enttäuscht, Röm 5,5 NGÜ.

Nachdenken Ersatz

Geschichtlich hat sich die Menschheit seit dem Anfang der Schöpfung und durchaus der Generationen nicht verändert. Das gemeinschaftliche Verhältnis zu Gott ähnelt den Kreislauf der Saisons die sich vom Frühling zum Sommer, zum Herbst, zum Winter und dann wiederholen. 

Ebenso die Verehrung des Herrn. Es fängt mit Jubel und Erfreuen begeisternd an.  Bedingungen setzen ein, Heb 6,1-6, die für manche belästigend sind. Nach und nach verfällt die Begeisterung der Gottesverehrung und Gleichgültigkeit setzt ein, Heb 6,7-8.

Schließlich, werden alternative Richtungen erforscht, dessen Ziel einen immer weiteren Abstand von Gottes Gegenwart einführt, und die Bibel, als unbedeutend betrachtet.

Und wieso? Weil nur ein kurzfristiger Zeitlauf der regierenden Weltmacht des Satans genehmigt ist und das kommende Ende heranrückt, Offb 12,17. Menschen wenden sich zur Zeit ihrer Not zum Herrn und verlassen ihn sobald es ihnen besser geht.

Um dies zu verstehen, verlangt ein 'darüber Nachdenken', das Sela, wie die Bibel es auslegt. Die Beröaner, Apg 17,11 z.B., überprüften täglich ob alles, was ihnen überliefert wurde auch stimmte.

Verdunklung ohne Nachdenken

Die weltliche Quälerei ertönt lauter als der Ruf der barmherzigen Verheißungen Gottes die seine unfehlbare Hoffnung vermitteln. 

Zur Zeit des Alten Testaments erwies Gott seine Treue mit: Ich sagte zu ihnen: ›Was ihr sät, das werdet ihr ernten. Haltet euch an meinen Bund, dann werde auch ich euch treu bleiben. Fangt ganz neu an wie ein Bauer, der ein brachliegendes Feld zum ersten Mal wieder bestellt! Denn die Zeit ist da, mich, den Herrn, zu suchen. Dann werde ich zu euch kommen und dafür sorgen, dass es in eurem Land gerecht zugeht und ihr in Frieden lebt.‹ Hosea 10,12 HFA.

Und seit der Zeit des Neuen Testaments wiederholte Gott seine Treue: Wer auf ihn (Jesus Christus) vertraut, steht fest und sicher, Röm 10,11.

Obwohl weiterhin verfügbar wird diese Aufmerksamkeit durch erniedrigenden Widerspruch verneint. 

Jesus war das angesehene Licht, dass den Weg zur Gerechtigkeit Gottes für die Menschen erhellte. Es ist leicht von Nöten überwältigt zu werden, so dass die Versöhnung von Jesus Christus unabsichtlich missachtet wird. Ohne der Erinnerung, dem Nachdenken, was die errungene Gerechtigkeit, die Jesus jedem ermöglicht hat, wird es mit Jammern und Stöhnen geschändet. 

Die Erinnerung

Gott lässt die Menschheit niemals im Stich. Seine Güte ist bevorstehend; er ermutigt, er stärkt, er versorgt. Bevor der Zutritt ins versprochene Land begann, sprach der Herr zu Josua: Denke Tag und Nacht über sie (die Gebote) nach, damit du dein Leben ganz nach ihnen ausrichtest. Dann wird dir alles gelingen, was du dir vornimmst, Jos 1,8 HFA.

Beim Abendmahl, sprach Jesus, so oft ihr euch an mich erinnert, 1.Kor 11,25.  

Um die weltlichen Schwierigkeiten beiseite zu legen, nimmt Zeit in Anspruch in der Bibel besinnlich nachzuforschen, um Verständnis zu erlangen. Um darüber nachzudenken und zu meditieren verlangt eine Entscheidung, die eine gewaltige Herausforderung für manche sein kann.

Vielleicht häuften sich Verfehlungen so gemäß an, dass der Wert eines besinnlichen Nachdenken und den vorhergesagten Verheißungen Gottes unberechenbar oder unerreichbar erscheinen? 

Der biblische Gegensatz zu solcher Einstellung lautet: Ich will hören, was Gott, der Herr, zu sagen hat: Er verkündet Frieden seinem Volk - denen, die ihn lieben; doch sollen sie nicht in ihre alten Fehler zurückfallen. Eins ist sicher: Er wird allen helfen, die ihm mit Ehrfurcht begegnen, Ps 85,9-10 HFA.

Selbst Jesus nahm sich Zeit um mit seinem Vater zu reden: Am Morgen, als es noch sehr dunkel war, stand er auf, ging hinaus an einen einsamen Ort und betete dort, Mk 1,35 SBL.

Aufforderung zum Nachdenken

Der sanfte Jesus, das Lamm Gottes, trat als gewaltiger Friedensfürst hervor und erwies sich dem jünger Johannes. Er bezeugte: Als ich ihn sah, fiel ich zu seinen Füßen nieder wie tot, Offb 1,17 SBL. 

Dieser Friedensfürst, das A und O Gottes, ließ die sieben Gemeinden zurechtweisen mit, Denkt nach von wo ihr gefallen seid, Offb 2,5. Das ist kein schlichtes Vermerken, sondern eine anspruchsvolle Aufmerksamkeit zur Ewigkeit, Wer ein Ohr hat, der höre, Offb 2,7. 

Zuneigung der Wahrheit Gottes leitet zur gesicherten Erlösung, Phil 2,12 aber verlangt trotzdem eine Entscheidung, sich unter die Herrschaft Jesu Christi zu stellen, durch das Bekenntnis zu ihm, Röm 10,9-13.

Die Welt in ihrer Sturheit versucht rücksichtslos eine Existenz durchzuführen ohne dem Licht der Gerechtigkeit Gottes. Lässt man sich davon einschüchtern? 

Meditiere in deiner Andachtszeit darüber und schau, wie und was Gott dir offenbart.

Daraufhin wird es klar: Dein Wort ist wie ein Licht in der Nacht, das meinen Weg erleuchtet. Was du in deinem Wort festgelegt hast, das will ich tun, gerechter Gott! Ich habe einen Eid darauf geleistet, und dazu stehe ich, Ps 119,105 HFA.

Er ist stets der gewaltige Ich bin der ich bin, 2. Mose 3,14; Joh 8,58, und besorgt sich für deine Gründung damit du in seiner Liebe und Verheißungen standhaft sein kannst.

Die Durchführung

Unverändert wie Gott selbst ist sein Wille und das Wort der Bibel, Wenn manche also behaupten, Gott würde seine Zusage nicht einhalten, dann stimmt das einfach nicht. Gott kann sein Versprechen jederzeit einlösen. Aber er hat Geduld mit euch und will nicht, dass auch nur einer von euch verloren geht. Jeder soll Gelegenheit haben, zu Gott umzukehren, 2.Pet 3,9 HFA.

Ein behagliches Nachdenken leitet zum erquicken der Worte des Erlösers, Jesus Christus: Ich bin der Weg und die Wahrheit, Joh 14,6. Es keimt in der Seele des Menschen wie Samen der im Boden schlummert. Und nochmals, die, die mir anvertrauen werden niemals enttäuscht, Röm 10,11. 

Mit zielstrebiger Bemühung wird die Nähe Gottes erreicht; das Licht seiner Gegenwart wird heller und Wahrheit wird wieder erkannt: Sucht die Nähe Gottes, dann wird er euch nahe sein, lautet Jak 4,8 HFA. 

In den Psalmen 3,23,43,84,24,47,59,169,20 ... bis zu Ps 143,6 ist das 'Sela', die besinnliche Erinnerung, 71x in der M. Luther Bibel referenziert. Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch befreien! Joh 8,32 HFA.

Jede Voraussage Gottes ist von ihm bewacht, Jer 1,12. Jedes Wort wird erfüllt und erlangt das Ziel wofür es vom ihm gesprochen wurde.

Was ihr sät, das werdet ihr ernten.
Hosea 10,12

Nachdenken als Widerstand

Zuverlässigkeit auf Gottes Wort, die Bibel, fordert die gewisse Abwehr gegen jederlei alltägliche Belästigungen. Als Beispiel, im Alten Testament, war das Volk Israel vom Goliath, dem Philister, verhöhnt und bedroht, 1.Sam 17,9.

Daraufhin lief der junge David mit seiner Schleuder und einem Stein auf den Riesen hinzu und schlug ihn, 1.Sam 17,40-49.

Hätten die Philister geahnt wer ihnen entgegentretet und dem Ergebnis, hätten sie den Gott der Israeliten nicht verspottet. 

In dem Sinne, widersteht euch dem Teufel, und er wird von euch fliehen, lautet Jak 4,7.

Bedrohung von feindlicher Belästigung, sowie im Psalm 23,4, ist machtlos solange der Herr der Hirte ist und man auf ihn hört: Und geht es auch durch dunkle Täler, fürchte ich mich nicht, denn du, Herr, bist bei mir. Du beschützt mich mit deinem Hirtenstab.

Den Stein, in der Ähnlichkeit mit dem der David den Goliath schlug, entspricht den Stein, Jesus Christus, der verachtet wurde, Mt 21,42. Genau dieser Eckstein der Gerechtigkeit Gottes war das Verhängnis des Satans, 1.Kor 2,8. 

Entschlossenheit zum Nachdenken

Die Frau die an starken Blutungen litt, Mt 9,20, drängte sich durch die Menschenmenge und berührte Jesus, um ihre Hoffnung zu erfüllen. Sie dachte, Wenn ich nur sein Gewand anrühre, so bin ich geheilt!, Mt 9,21, und erreichte es, worauf Jesus sagte, Dein Glaube hat dir geholfen.

Meditiere mit Entschlossenheit dein Heil zu sichern: Jesus Christus ist derselbe gestern, heute und bis in Ewigkeit, Heb 13,8. 

Und dazu die Umsetzung eine persönliche Veränderung einzuführen ist deine Verantwortung; der Heilige Geist steht dir dafür bereit. 

Christus hat allen den Weg zur Ewigkeit vorbereitet. Es verlangt nur einen Widerstand gegen jeden Aufschub einzusetzen, der sich gegen Gottes Anordnung erhebt, 2.Kor 10,5.

Wie ernst ist deine Einstellung? Nichts ist unmöglich für diejenigen, die sich zu ihm bekennen, Joh 6,68-69

Eins ist sicher: Er wird allen helfen, die ihm mit Ehrfurcht begegnen, Ps 85,10 HFA.

'Sela' - denke besinnlich darüber nach; dann werden alle alternative Verführungen bloßgelegt. 

Weitere Artikel zum Thema

Was ist meine Seele?  (Werbung für deine Seele)

Was ist meine Seele?  (Werbung für deine Seele)

 Die menschliche Seele lebt in Ewigkeit und ist der Teil eines Menschen, der niemals Verwesung erlangt, weder abseits von Gott oder versöhnt mit Gott. 

Mit der Seele wird unser Erlöser, Jesus Christus, entweder verhöhnt oder geehrt. Jedes gesprochene Wort kommt ihm zu Ohren,...

Weiterlesen


Hören, Glauben, Tun, Erhalten

Hören, Glauben, Tun, Erhalten: Hören leitet zum Glauben. Der Glaube erregt das Tun. Das Tun fördert das Erhalten.

Ein erfolgreiches und befriedigtes christliche Leben kann nur genossen werden durch eine gemeinschaftliche Verbindung mit Gott dem Vater, Gott dem Sohn, und Gott dem Heiligen Geist.

Weiterlesen


Gedankenwechsel

Gedankenwechsel: Gott möchte das jeder Christ entschieden ist um die Taten Jesus unaufhörlich weiter zu bestätigen. Mit welchen Belastungen lassen wir uns irreführen und ungläubig werden?

In Matthäus 21 haben wir die Aufforderung des HERRN nicht unentschieden zu sein. 

Weiterlesen


Stärke deinen persönlichen Glauben!

Abonniere 

Gottes Wort Wochenblatt 

kostenlos!

PIN das ...

Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch befreien! Joh 8,32 HFA
Was ihr sät, das werdet ihr ernten.
Hosea 10,12


  


Nachdenken - nach oben

› Nachdenken


Darum geht zu allen Völkern und macht die Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Und seid gewiss: Ich bin jeden Tag bei euch, bis zum Ende der Welt.

Matthäus 28,19-20 (NGÜ)

Wenn nicht anders angegeben, stammen alle Referenzen von der Schlachter2000 Bibel.