Erfreut euch im Herrn       |       PORTUGUÊS       |       ENGLISH     

Wer ist der Heilige Geist?

 ➤  Pastor Wolle (Wolfgang) Fulson

Der Heilige Geist ist die dritte Person der pluralen Trinität Gottes, des Vaters, des Sohnes, und des Heiligen Geistes.

Es sind genug Inhalt-Referenzen vom 1.Mose bis zur Offenbarung die darauf hinweisen. Wichtig ist, dass er, der Heilige Geist, im Zusammenhang mit dem Bekenntnis zu Christus als Gott anerkannt und durch den Heiligen Geist eingeführt wird.

Er ist es, der die Überzeugung von Sünde, Gerechtigkeit und dem kommenden Gericht übermittelt (Joh 16:8).

Denn alle, die durch den Geist Gottes geleitet werden, die sind Söhne Gottes, Römer 12,14

Er, der Heilige Geist, kommt als Beistand zu jedem, der sich zu Jesus Christus bekennt. 

  1. Durch ihn wird jeder Wiedergeborene (Joh 3:7) in die Fülle der Wahrheit Gottes geleitet, (Joh 16:13), wenn es vom Menschen aus genehmigt wird. 
  2. Die verfügbare Geistes-Ermächtigung (1Kor 12 und Phil 2:13) ist jedem Wiedergeborenen befohlen um die Taten Jesus auszuführen "was ich getan habe werdet auch ihr tun werden…" Johannes 14,12 (fü*), wenn es vom Menschen auserwählt wird. 

Beide Aspekte des Geistes sollen vom Menschen erwählt werden - Wenn ihr mich liebt, haltet euch an meine Gebote (Joh 14:23).

Diese zwei Punkte, die Führung und die Ermächtigung, sind entscheidend um das Wort Gottes zu verstehen zu können und die Macht des Königreich Gottes, im Namens Jesus, zu vertreten.

Ohne der Ermächtigung des Geistes ist es unmöglich, den Befehl von Jesus (Joh 14:12) auszuführen.

Und warum?

Jesus selbst erhielte die Ermächtigung nach der Wassertaufe im Jordan, nicht zuvor (Lk 4:1).

Zuvor seiner Kreuzigung sagte Jesus zu seinen Jüngern, dass er sie nicht als Waisen hinterlassen wird und sprach: Ich werde den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Helfer [Anwalt, Beistand] geben, damit er bis in Ewigkeit bei euch sei: den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, weil sie ihn nicht sieht [keinAuge für ihn hat] und ihn nicht erkennt; ihr aber erkennt ihn, weil er bei euch bleibt und in euch sein wird, Johannes 14,16-17.

Der Mensch, in der Ähnlichkeit Gottes geschaffen, ist ein geistliches Wesen und hat eine Seele so wie Gott selbst. Beide sind unsichtbar. In dem Moment, wo der Mensch stirbt, verläßt dessen Geist und Seele den Körper der verwüstet, sei es ein Gläubiger oder Ungläubiger.

Genaue Erklärungen, wie der Zusammenhang von Geist und Seele funktioniert, ist nicht klargelegt in der Bibel. Bedeutend ist, dass der Geist und die Seele eines Menschen unverwüstlich sind.

Die Verantwortung des Menschen, dass dessen Geist und die Seele sich Gott durch die verfügbare Versöhnung von Jesus Christus anpassen sollen, ist in der Bibel völlig klargelegt.

Vom Geist geboren

Die Wiedergeburt (Joh 3:7) eingeführt durch die Versöhnung (Röm 10:9-11), erneuert den Geist des Menschen: daß ihr nämlich im Hinblick auf den früheren Lebenswandel den alten Menschen ablegen müßt, der sich infolge der trügerischen Begierden zugrunde richtet, daß ihr dagegen im tiefsten Inneren eures Geisteslebens erneuert werden müßt und den neuen Menschen anziehet, der nach Gottes Ebenbild geschaffen ist in wahrhafter Gerechtigkeit und Reinheit, Epheser 4,22-24.

Dieser innere, unsichtbare Teil des Menschen, der wiedergeboren wird (Joh 3:5), hat die Sehnsucht, sich mit Gott zu vereinigen. Das geschieht durch die Erneuerung des Denkens der Seele durch die erlaubte Belehrung des Heiligen Geistes mit Verständnis und Weisheit aus dem Wort Gottes (Joh 14:26).

Mit dem Geist gefüllt

Der Geist Gottes führt, leitet, ermutigt, stärkt, verwarnt, beschützt, ermahnt und erklärt zur Fülle der Wahrheit Gottes (Joh 14:26). Die Entscheidung sich vom Geist ausbilden zu lassen ist jedem Menschen überlassen. Gott drängt sich niemanden auf. Gott sucht nach der Liebe des Menschen, der sich nach ihm sehnt und seine Befehle in der Ähnlichkeit von Jesus Christus ausführt.

Vom Geist geleitet

Als unser Vorgänger ließ sich Jesus Christus im Jordan taufen. Der Heilige Geist Gottes kam auf ihn herab und bekräftigte ihn, um seine kommenden Werke sowie Taten auszuführen.

Denn alle, die durch den Geist Gottes geleitet werden, die sind Söhne Gottes, Römer 8,14. Jesus, als er nach vierzig Tagen aus der Wüste hervortrat, war vom Heiligen Geist bekräftigt, um widerstandsfähig der Versuchungen Satans zu sein.

Diese Bekräftigung wird ebenfalls jedem Wiedergeborenen zugewiesen um die Taten Christus weiter zu vermitteln: Was ich tat, werdet auch ihr tun werden, Johannes 14,12 (fü*), bis zum Tag des Aufrufs (1Thes 4:13-17).

Die Jünger Christi mussten dafür bis zum Pfingsttag warten (Apg 2), als der Heilige Geist auf sie herabkam. Erst dann fingen sie an, ihre Botschaft mit Beweis ihrer zugewiesenen Kraft zu verkünden (Apg 1:8).

Namen und Bestätigung des Heiligen Geistes

Der Heilige Geist hat verschiedene Namen, die den pluralen Namen Gottes einheitlich kennzeichnen im Zusammenhang mit Gott dem Vater, dem Allmächtigen, und seinem Sohn, Jesus Christus.

Er ist:

  • der Heilige Geist (Mk 13:11)
  • der Geist Gottes (Eph 4:30)
  • der Geist Christi (1.Petrus 1:11)
  • der Geist des Herrn (2Chr 20:14)
  • der Geist der Wahrheit (Joh 14:17)
  • der Geist seines Sohnes (Gal 4:6)
  • der Geist der Herrlichkeit (1.Petrus 4:14)

Ohne von ihm erfüllt zu sein, kann niemand bestätigen, dass Jesus Christus der Herr ist (1Kor 12:3). Diese innere Gewissheit wird nur durch den Heiligen Geist offenbart.


ZUSAMMENFASSUNG

Jedem steht die Hilfe des Heiligen Geistes verfügbar mit zweierlei Ausstattungen.

1 - Als Lehrer und Beistand

  • Der Heilige Geist ist wohnhaft in jedem Menschen, der mit Gott versöhnt ist durch das Bekenntnis (Röm 10:9-10), das die Wiedergeburt (Joh 3:3) vollbringt.
  • Die Versöhnung bringt den Heiligen Geist ins Leben der Wiedergeborenen, mit Leitung zur Fülle der Wahrheit Gottes (Joh 16:13).
  • Dem Heiligen Geist soll diese Einführung wiederum gestattet werden. Eine Abwendung von ihm führt zum Unglauben (Hos 4:6; Heb 4:2).
  • Der Unglaube begrenzt die Wahrnehmung der Wahrheit Gottes und behindert den Anspruch zu den Verheißungen Gottes (Jak 1:6-7), die der Heilige Geist vermittelt (Joh 16:13).

2 - Ermächtigung mit Gottes Kraft

Die Ermächtigung des Heiligen Geistes ist die wirkende Kraft, mit der Jesus seine Botschaft bewies, indem er die Kranken heilte, die Besessenen befreite, Augen und Ohren öffnete, und die Toten auferweckte (Lk 4:14).

Jeder Wiedergeborene bekommt diese wirkende Kraft, mit dem Beweis in Zungen zu sprechen, um die Autorität und Taten Jesus (Joh 14:12) zu offenbaren.

  • entweder nach der Wassertaufe
  • mit dem Händeauflegen (Apg 19:6) wo die ausführenden Beweise der Macht und Kraft des Namens Jesu Christi vorgewiesen werden, Mk 16:17-18
  • oder durch das Erbitten für diese Geistesbegabung mit dem Beweis des Zungenredens: wie viel mehr wird der Vater im Himmel den Heiligen Geist geben denen, die ihn bitten! Lukas 11:13. Beides, die Ermächtigung und die Salbung, sind abhängig vom persönlichen Glauben. Ohne den Glauben wird nichts erreicht (Jak 1:6-8)
  • Die Ermächtigung und der Beweis des Zungenredens sind nur wirksam mit Gebrauch

Ob die Ermächtigung verwendet wird oder nicht, bleibt eine persönliche Entscheidung. Je mehr sie gebraucht wird, um so gewisser ist die Zuversicht, dass die Ermächtigung wirksam ist und das Zungenreden erfolgreich ist.

 In all dem bleibt der Wiedergeborene weiterhin auf seinen persönlichen Glauben angewiesen.

3 - Anwendung der Ermächtigung

Die Kraftanwendung ist im Markus 11:23-24 klargelegt:

  1. Sprich zum Berg (die Belastung) mit Autorität im Namens Jesus
  2. Befiehl dem Berg (die Belastung) sich zu versetzen, mit Autorität im Namens Jesus
  3. Bezweifele deinen Urteilsspruch nicht
  4. Sei gewiss, dass das, was geurteilt wurde, auch geschehen wird.

Nichts ist grundlegender, als den Inhalt des Neuen Testaments kennenzulernen und mit Vertrauen auszuführen (Jos 1:8)

Zusätzlich ist die lehrreiche Website von Andrew Wommack Ministries, USA empfohlen:


WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA

  • Eine der wichtigsten Erkenntnisse, die ein erfolgreiches christliches Leben bestimmen, ist die Führung des Heiligen Geistes und der persönliche Glaube. Es nicht zu berücksichtigen enttäuscht.

    Glaube und der Heilige Geist ~ Gottes Wort >

    Eine der wichtigsten Erkenntnisse, die ein erfolgreiches christliches Leben bestimmen, ist die Führung des Heiligen Geistes und der persönliche Glaube. Es nicht zu berücksichtigen enttäuscht.

  • Die Frucht des Geistes deutet auf die von Gott vorgeschriebenen Eigenschaften, die das christliche Leben bestimmen sollen. Folgend der Versöhnung mit Gott, können alle neun Eigenschaften erreicht werden.

    Frucht des Geistes ~ Gottes Wort >

    Die Frucht des Geistes deutet auf die von Gott vorgeschriebenen Eigenschaften, die das christliche Leben bestimmen sollen. Folgend der Versöhnung mit Gott, können alle neun Eigenschaften erreicht werden.

  • Der Kreuzweg ist eine Lebensentscheidung und besteht nicht nur aus geraden Wegen sondern auch aus Umwegen die trotzdem zum Zielort führen.

    Am Kreuzweg ~ Gottes Wort >

    Der Kreuzweg ist eine Lebensentscheidung und besteht nicht nur aus geraden Wegen sondern auch aus Umwegen die trotzdem zum Zielort führen.

  • Wie wehrt man sich gegen Angriffe? Solange Gottes geistliche Waffenausrüstung vom Epheser im Schrank hängt wird nichts erreicht.

    Geistliche Waffenrüstung ~ Gottes Wort >

    Wie wehrt man sich gegen Angriffe? Solange Gottes geistliche Waffenausrüstung vom Epheser im Schrank hängt wird nichts erreicht.

  • Die Heilige Geistestaufe ist die Ermächtigung Gottes, um die Taten Jesu auszurichten. Welche Schriftstellen bezeugen das?  Und wie wird diese grundlegende Taufe vollbracht?

    Die heilige Geistestaufe ~ Gottes Wort >

    Die Heilige Geistestaufe ist die Ermächtigung Gottes, um die Taten Jesu auszurichten. Welche Schriftstellen bezeugen das? Und wie wird diese grundlegende Taufe vollbracht?



Folge Pastor Wolle auf Social Media:



  

Pin das ...

Denn alle, die durch den Geist Gottes geleitet werden, die sind Söhne Gottes, Römer 12,14


Darum gehet hin und macht alle Völker zu (meinen) Jüngern: tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes und lehrt sie alles halten, was ich euch geboten habe. Und wisset wohl: Ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Weltzeit!

Matthäus 28:19-20


Wenn nicht anders angegeben, stammen blau zitierten Bibelstellen aus der MENGE-Übersetzung.

(fü*) = frei übersetzt