Erfreut euch im Herrn          |          PORTUGUÊS     

Die Wiedergeburt, dein neues Leben in Christus


 ➤  Pastor Wolfgang Fulson

EINLEITUNG

Die Wiedergeburt ermöglicht die Versöhnung mit Gott. Es erneuert die menschliche Einstellung des Denkens und führt zur Aneignung der Gotteseigenschaften. Es leitet zum Anspruch der Fülle der Verheißungen Gottes und zum ewigen Leben mit ihm.

Der Mensch, am Anfang der Schöpfung, wurde im Ebenbild Gottes hervorgebracht: Dann sprach Gott: »Laßt uns Menschen machen nach unserm Bilde, uns ähnlich, die da herrschen sollen über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels, über das (zahme) Vieh und über alle (wilden) Landtiere und über alles Gewürm, das auf dem Erdboden kriecht!« Da schuf Gott den Menschen nach seinem Bilde: nach dem Bilde Gottes schuf er ihn; als Mann und Weib schuf er sie, 1.Mose 1,26-27 MENG.

Durch die Verführung der ersten Menschen vom Satan, wurden Adam und Eva als Sünder von Gottes Gegenwart vertrieben. Ihre Autorität, die Erde zu regieren, wurde von Satan angeeignet, als er sie davon überzeugte, Gottes Gebot abzulehnen: Ihr wißt ja doch, daß, wenn ihr euch jemand als Knechte zum Gehorsam hingebt, ihr dann auch dessen Knechte seid und ihm Gehorsam zu leisten habt, und zwar entweder (als Knechte) der Sünde, was zum Tode führt, oder (als Knechte) des Gehorsams (gegen Gott), wodurch ihr zur (lebenspendenden) Gerechtigkeit gelangt, Römer 6,16 MENG. 

Auf diese Weise ist jeder Mensch auf Erden dem Satan als Sklave der Sünde untertan. 

Jede Aussage Gottes, so wie am Anfang der Schöpfung, ist nicht rückgängig. Sein Wort erfüllt seine Absicht: ‘Gott sprach und es wurde‘, einschließlich der vorgesehenen Gemeinschaft der menschlichen Geschöpfe mit ihm. 

Ebenso die Auseinandersetzung zwischen Schöpfer und seinen Geschöpfen konnte nicht annulliert werden.

Herr Jesus, sei mein Erlöser. Du, der auferstandene Sohn Gottes, verzeihe meine Sünden und führe mich deinen Willen zu tun. #wiedergeburt #kindgottes #leben lese: www.gottes-wort.com/wiedergeburt.html

PROPHETISCHE VERSÖHNUNG VORBEREITUNG

Der Ausfall, der die Trennung zwischen Gott und den Menschen verursachte, 1Mos 3,13, brachte die irdische Beherrschung von Menschen plötzlich zum Stillstand, indem Satan die Regierungsautorität von Adam für sich selbst aneignete.

Bis heute hat er Macht über alle Lebewesen auf Erden und über jeden unversöhnten Menschen.

Gott in seiner Gerechtigkeit kann sich nicht widersprechen. Sein Wort erfüllt jenes, wofür es gesprochen wurde: Ja, ich wache über meinem Wort, um es in Erfüllung gehen zu lassen! Jeremia 1,12 MENG.

Gott tut nichts heimlich. Seine Ausführung wird von ihm im Voraus als eintreffende Prophetie kenntlich gemacht.

Jesus wies darauf hin im Gespräch mit dem Schriftgelehrten Nikodemus. Er hätte dies aus den Schriften des Propheten Hesekiel wissen müssen, Hes 36: 25-27.

  • Dann will ich reines Wasser über euch sprengen, damit ihr rein werdet: von all euren Befleckungen und von all eurem Götzendienst will ich euch reinigen, Hes 36,25 MENG
  • Und ich will euch ein neues Herz verleihen und euch einen neuen Geist eingeben, Hes 36,26 MENG
  • Ich will meinen Geist in euer Inneres geben und will solche Leute aus euch machen, die nach meinen Satzungen wandeln und meine Weisungen beobachten und tatsächlich ausführen, Hes 36,27 MENG

Jeder dieser Punkte der Prophetie werden heute noch erfüllt in denen die sich zu Christus bekennen, Röm 10,9.  

Weiter verkündete Gott mit der Prophetie von Jesaja, 750 Jahre vor Christus:

  • Die Schwangerschaft einer Jungfrau und die Geburt des Immanuel,  Jes 7,14
  • Die Proklamation der Geburt des Erretters, Jes 9,5-6 
  • Das Sühneopfer für den Sündenerlass der Menschheit, Jes 52-53

All diese wurden erfüllt.

Dann folgte die Ankündigung der Engel an die Hirten, Lk 2,8-11, bis zur Glogathakreuzigung, Lk 23,33, und seiner Himmelfahrt, Lk 24,51.

Damit hatte Gott alles für die Versöhnung vorbereitet.

DIE WIEDERGEBURT VERSÖHNUNG

Adam sündigte und durch ihn sind all seine Nachkommenden bis heute Sünder. 

Jesus wurde als Sühne Gottes dargestellt, um die Erlösung der geliebten Geschöpfe Gottes zu bezahlen. Sein Leben für die Menschheit.

Es erfordert nur die freiwillige Entscheidung der Menschen, sich vor Christus zu demütigen, ihn als Retter zu bekennen und ihre Befreiung von der Gefangenschaft des Satans zu bezeugen.

Christus sprach von einer Zeit, in der diejenigen, die an ihn glauben und ihn als Sohn Gottes annehmen, Zutritt zum ewigen Leben erhalten: Wahrlich ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern ist aus dem Tode ins Leben hinübergegangen. Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Es kommt die Stunde, ja sie ist jetzt schon da, wo die Toten die Stimme des Sohnes Gottes hören werden, und die, welche auf sie hören, werden leben, Johannes 5,24-25 MENG.

Die Toten, von denen Jesus sprach, sind diejenigen, die noch nicht mit Gott versöhnt sind. Andererseits werden die Namen der Versöhnten nach ihrem Bekenntnis in das "Buch des ewigen Lebens" eingetragen, Offb 20,15. 

Was brachte Jesus, um die Schuld der Menschheit freiwillig auf sich zu nehmen? 

Gott sprach von seiner Versöhnung: Kommt her zu mir alle, die ihr niedergedrückt und belastet seid: ich will euch Ruhe schaffen, Matthäus 11,28 MENG.

Und am höchst wichtigsten, Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn hingegeben hat, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern ewiges Leben haben, Johannes 3,16 MENG.

Die Kreuzigung war die Verurteilung eines Nicht-Sünders, des Christus. Seine Unschuld und seine Wiederauferstehung verschafften die kommende Versöhnung durch das Bekenntnis zu ihm: Denn wenn du »mit deinem Munde« Jesus als den Herrn bekennst und »mit deinem Herzen« glaubst, daß Gott ihn von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet werden. Denn mit dem Herzen glaubt man (an ihn) zur Gerechtigkeit, und mit dem Munde bekennt man (ihn) zur Errettung, Römer 10,9-10 MENG.

Nur auf diese Weise wurde der Tod, den die ersten Menschen durch ihre Nachlässigkeit verursachten, annulliert.

HINDERNISSE ZUR EINFÜHRUNG DER WIEDERGEBURT

Gott ist nicht demokratisch. Nichts, was Gott von seinen Geschöpfen verlangt, ist weder unnötig noch unerreichbar: Alles ist dem möglich, der Glauben hat, Markus 9,23 MENG. 

Befassung mit der Wiedergeburt bringt sofort einen Gedanken-Gegenstand, um die bedingte Entschlossenheit dafür mit Zweifeln zu behindern.  

Jeder Schritt zur Wiedergeburt ist vorausgesetzt mit Bedingungen, ohne Abkürzungen. Wird etwas missachtet gibt es keine Fortschritte. Wird etwas nicht erreicht, sollte gefragt werden "was wurde missachtet und wie soll es verändert werden?"

So ermahnte Paulus die Korinthergemeinde: Milch habe ich euch zu trinken gegeben, nicht feste Speise; denn die konntet ihr noch nicht vertragen. Ja, ihr könnt sie auch jetzt noch nicht vertragen, 1.Korinther 3,2 MENG.

Der Hebräerbrief erklärt: Denn jeder, der noch auf Milch angewiesen ist, versteht sich noch nicht auf das Wort der Gerechtigkeit; er ist eben noch ein unmündiges Kind. Für Gereifte dagegen ist die feste Nahrung da, nämlich für die, welche infolge ihrer Gewöhnung geübte Sinne besitzen, so daß sie das Gute und das Schlechte zu unterscheiden vermögen, Hebräer 5,13-14 MENG.

Beide Schilderungen sind Beurteilungen. Welche beschreiben dein Verhalten?

Dein 'Entweder-oder' Beschluss ist entscheidend. Elia trat vors Volk und forderte sie mit: Wie lange wollt ihr nach beiden Seiten hinken? Wenn der HERR Gott ist, so haltet euch zu ihm; ist es aber der Baal, so folgt diesem nach! 1.Könige 18,21 MENG.

Das größte Hindernis bleibt die Verachtung der Befehle Gottes und die Zuneigung zum Zweifeln, dass Gott auch meint was er vorausgesetzt hat. Josua, z.B. wurde, zuvor er das Volk Israel über den Jordan führte, ermahnt, sich an die Satzungen und Gebote von Mose zu halten, Jos 1,8. Nur auf diese Weise würde er guten Erfolg erreichen.

ENTSCHIEDEN

Jesus sprach: "ich wünschte, ihr währet entweder heiß oder kalt..." Offb 3,16.

Auf gleicher Weise erklärte er: Hört zu! Seht, der Sämann ging aus, um zu säen; und beim Säen fiel einiges (vom Saatkorn) auf den Weg längshin; da kamen die Vögel und fraßen es auf. Anderes fiel auf felsigen Boden, wo es nicht viel Erdreich hatte und bald aufschoß, weil es nicht tief in den Boden dringen konnte; als dann die Sonne aufgegangen war, wurde es versengt und verdorrte, weil es keine Wurzel (geschlagen) hatte. Wieder anderes fiel unter die Dornen; und die Dornen wuchsen auf und erstickten es, und es brachte keine Frucht. Anderes aber fiel auf den guten Boden und brachte Frucht, indem es aufging und wuchs; und das eine trug dreißigfältig, das andere sechzigfältig, noch anderes hundertfältig.« Er schloß mit den Worten: »Wer Ohren hat zu hören, der höre!«  Markus 4,2-9 MENG.

Ohne die Entscheidung eines persönlichen Beschlusses für die Wiedergeburt schwankt das Leben wie ein Wellengang, Jak 1,6.

Gewiss antwortet Gott mit der Einfüllung des Heiligen Geistes, dass er niemanden, der sich zu ihm bekennt, als Waisen herumwandern lassen wird, Joh 14,18

Sei beschlossen, dass dein Leben wertvoll und schutzbedürftig ist.

Spreche aus der Fülle der Überzeugung deines Herzes. 

Bekenne dich zu Jesus Christus. Sage: Herr Jesus, mit ganzen Herzen glaube ich, dass Gott dich von den Toten auferweckt hat. Sei mein Erretter, so wie es geschrieben steht: Denn mit dem Herzen glaubt man (an ihn) zur Gerechtigkeit, und mit dem Munde bekennt man (ihn) zur Errettung, Römer 10,10 MENG.

Das Bekenntnis bezeugt die Versöhnung als ein anerkanntes Kind Gottes mit Recht auf die Verheißungen Gottes, Joh 14,13. Damit die Wiedergeborenen die Fülle der Wahrheit Gottes verstehen, wird der Heilige Geist als Begleiter verliehen, Joh 16,13.

Tue es hoffnungsvoll und gewiss, dass deine Entscheidung für Gottes gesicherte Wiedergeburt dir zu Verfügung steht - dein Leben ist davon abhängig.


Weitere Artikel zum Thema

  • Der Teufel ~ Gottes Wort

    Der Teufel, einer der Gottes Cherub-Engeln, verursachte den Ausfall im Paradies zwischen Gott und den ersten Menschen. Er ist der Verursacher aller Krankheit, aller Seuchen, aller Unruhe und Furcht.

  • Der Mensch, ein geistliches Wesen ~ Gottes Wort

    Der Mensch ist im Ebenbild Gottes geschaffen. Obwohl der sichtbare Mensch stirbt, lebt der unsichtbare und unsterbliche Teil seines Wesens, der Geist und seine Seele, in Ewigkeit.

  • Was ist meine Seele? ~ Gottes Wort

    Was ist meine Seele? Die menschliche Seele lebt in Ewigkeit und ist der Teil eines Menschen, der niemals Verwesung erlangt, weder abseits von Gott oder versöhnt mit Gott.

  • Warum von Neuem geboren werden? ~ Gottes Wort

    Häufen sich Probleme um dich herum? Zwingen Unsicherheiten dich in die Knie? Alles, was du versuchst, scheitert. Gibt es keine Hilfe? Und die Neugeburt, ist das der einzige Ausweg dafür?

  • Grundsätze ~ Gottes Wort

    Die Grundsätze zu dem wir halten sind aus der Bibel -- die inspirierte, unfehlbare und autoritative Wort Gottes.

Stärke deinen persönlichen Glauben!

Abonniere 

Gottes Wort Wochenblatt 

kostenlos!



Folge Pastor Wolle auf Social Media:



  

PIN das ...

Herr Jesus, sei mein Erlöser. Du, der auferstandene Sohn Gottes, verzeihe meine Sünden und führe mich deinen Willen zu tun. #wiedergeburt #kindgottes #leben lese: www.gottes-wort.com/wiedergeburt.html
Herr Jesus, sei mein Erlöser. Du, der auferstandene Sohn Gottes, verzeihe meine Sünden und führe mich deinen Willen zu tun. #wiedergeburt #kindgottes #leben lese: www.gottes-wort.com/wiedergeburt.html


Darum gehet hin und macht alle Völker zu (meinen) Jüngern: tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes und lehrt sie alles halten, was ich euch geboten habe. Und wisset wohl: Ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Weltzeit!

Matthäus 28,19-20 MENG