Erfreut euch im Herrn          |          PORTUGUÊS     

Entweder? Oder?

 ➤  Pastor Wolfgang Fulson

Entweder nimmt die christliche Gemeinde das Gottes Wort als Wahrheit an oder . . .

Die Regierenden der G8 Nationen, seit 2011, wissen nicht wie die Schuldentsorgung der Welt gelöst werden soll. Ebenso befindet sich die christliche Gemeinde in einer Spalte wo Gottes Wort nur teilweise, als Wahrheit, angenommen wird. 

Hat sich damit etwas verändert seit der Zeit des Salomons?

Dieses Thema ist inhaltlich in der folgenden Kurzpredigt:


Editierte Abschrift ~ Entweder? Oder?

Ohne Einklang

Die Regierenden der G8 Nationen, seit 2011, wissen nicht wie die Schuldentsorgung der Welt gelöst werden soll. Ebenso befindet sich die christliche Gemeinde in einer Spalte wo Gottes Wort nur teilweise angenommen wird als Wahrheit. 

Hat sich etwas damit verändert seit der zeit des Salomons? Nein! 

Dem Volk Israel ging es so zur Zeit Elias. Israel war verführt und ehrte den Götzen Baal.  

Um eine Rückkehr zu bringen sandte der HERR den Elia zum König Ahab und davon lesen wir im Buch der 1.Könige das folgende:

Da trat Elia vor das ganze Volk und sprach: Wie lange wollt ihr auf beiden Seiten hinken? Ist der Herr Gott, so folgt ihm nach, ist es aber Baal, so folgt ihm! Und das Volk erwiderte ihm kein Wort, 1.Könige 18,21 LUT.

Veränderung

Der Tag so einer Vermittlung steht vor der christlichen Gemeinde und jedem Christen.

Entweder leitet Gottes Geist die Gemeinde oder nicht. Wo der Heilige Geist nicht erlaubt ist das Wort Gottes zu offenbaren ist es menschlich unmöglich die Botschaft zu erklären und vielmehr zu bestätigen mit Macht und Kraft im Namens Jesus.

Die ungleiche Behandlung dem Wort Gottes brachte schon immer eine Spaltung durch Meinungsverschiedenheiten. 

Gottes Wort offenbart etwas wichtiges. Der Konflikt besteht aus dem Verführen des Teufels genau so wie in der Zeit Elias. Wenn Gottes Wort unkomprimiert in der Gemeinde ausgeteilt wird, stehen die Christen genau so gestärkt zum Angriff wie David vor Goliath. Bevor David anrückte stand die ganze Armee unter König Saul beängstigt wegen der Philisters Champion, Goliath.

Goliath ist eine Art von Dämon. Was sagte der HERR Jesus im Markus Evangelium 16, ...in meinem Namen werden sie Dämonen austreiben...

Das tat David auch insofern das er den Kopf Goliaths abschlug oder in den Worten unseres HERRN Jesus, “den Dämon austrieb“. Danach hatte Israel Frieden von ihren Feinden.  

Kein Glaube, keine Macht.
Keine Macht, kein Sieg.
Kein Sieg, ewige Unterwerfung.
Entweder? Oder? 
Wellen, Kuba

Einschüchtern

Kann ein Dämon einen Menschen plagen? Ist das möglich? Gibt’s denn so etwas? Was sagte der HERR Jesus,ihr werdet sie austreiben" d.h. Dämonen sind real und plagen die Menschheit, sogar die Christen.

Wer bestreitet die Worte Jesus? Nur die, die die Worte des HERRN Jesus nicht annehmen. Und der Grund? Die Wahrheit ist nicht lebend in ihnen weil Jesus nicht als HERR anerkannt ist. 

Ein Christ ist nur ein Christ weil Jesus als der Sohn Gottes anerkannt ist und dass er starb für die Vergebung aller menschlichen Sünden. Zusätzlich, dass er wieder auferstand als Erretter in ewige Herrlichkeit an Gottes rechten Seite.

Bekräftigung

Nun, die Taufe im Heiligen Geistes

Ohne der Heiligen Geistes Bekräftigung ist der Christ wie ein Kind, wird geistlich beschützt und versorgt. Nach der Geistes Taufe ist das Kind als ein Erwachsender ausgestattet, hat Verantwortung, hat Verständnis, und wächst in der Lebensart und Kenntnissen Gottes.

Nur weil ein Mensch sich gemeinschaftlich mit Christus verbunden hat durch die Versöhnung Gottes, meint immer noch nicht das menschliche Verfehlungen, so wie Leiden, Krankheiten, Gebräuche usw. nicht mehr vorhanden sind.  

Im Gegenteil, nichts verändert sich bis der Wiedergeborene sich bemüht Erlösung zu verlangen durch den Namen Jesus. Nach der Geistes Taufe hat der neue Christ geistliche Vollmacht, im Namen Jesus, alle Dämonisch bewegte Beschwerden zu überwinden. 

Alle Krankheiten und körperliche Beschwerden, Mutlosigkeit, Wut, Lügen, Diebstahl, usw., egal was sie sind, stammen von Dämonen.

Widerstand

Sollte das abgestritten werden auf Grund das wäre nur eine Auswirkung von menschlichen Begrenzungen oder Minderwertigkeiten, kann die Bibel weggeworfen werden. Der Grund für die Erlösung von Süden die von Jesus genehmigt wurde wäre dann total nutzlos und Christus brauchte nicht gekreuzigt sein. 

All solche Gedankenangriffe sollen im Namen Jesus besiegt werden. 

Wenn das nicht getan wird, haben diese Angriffe Erlaubnis im Menschen zu bleiben. Es ist einer offenen Tür gleich für den Einzug der Beschwerden. Beten wird leider nicht helfen. 

So lange man nicht entschlossen ist mit Gott in Einigkeit zu stehen lebt man wie ein Doppelgänger.

Beklagen

Es hilft nicht zu Gott zu schreien, “Vater, tue etwas“ oder “wenn’s dein Wille ist“. 

Es kommt zu einem Entschluss, entweder oder.  

Gott der Vater hat keine zusätzliche Bekräftigungen für Christen. Jesus hatte den selben Heiligen Geist die jeder Geist-getaufte Gläubige auch hat. Mit ihm tat Jesus alles was der Vater ihm beauftragt hatte. 

Wenn der Glaube nicht benutzt wird, wird Gott auch nichts tun. Er hat kein Recht in deine Situation einzugreifen. Damit rechnen alle dämonische Mächte.

Anweisungen

Lieben wir Gott? Dann tun wir was er uns befohlen hat und halten uns an seine Wahrheit ohne Kompromiss. 

Freisetzung von solchen Angriffen sind durch persönlichen Glauben aktiviert wie z.B. als Petrus zum lahmen Man sagte: Was ich aber habe, das gebe ich dir: Im Namen Jesu Christi von Nazareth: Gehe umher! Apg 3,6 MENG. Petrus tat es mit voller Überzeugung das sein Befehl den Lahmen aufrichten wird. Ohne Gewissensbisse oder Zögern ergriff er ihn bei der Hand und richtete ihn auf. 

Wie entschieden sind wir zum Wort Gottes? Sehen wir uns als Staatsbürger oder Flüchtlinge. Gehören wir zum Königreich Gottes als Miterben Christus durch Gottes Versöhnung oder geraten wir ins ewige Verderben durch unseren Unglauben?

Entweder, oder!

Ist unser Glaube begrenzt, kommt es nicht von Gott, denn seine Sehnsucht ist das keiner ins Verderbnis geratet. Also muss sich doch etwas gegen uns streben und wir wissen wer es ist.

Der Bauer mit dem Saatgut sät das Wort. Das, was auf den Weg gefallen ist, meint Menschen, die Gottes Botschaft hören. Aber dann kommt gleich der Satan und nimmt ihnen das gesäte Wort wieder weg, Markus 4,14-15 LUT.

Wie erkennt man den Angriff? In dem man das Wort oder die Botschaft hört und es zu Herzen nimmt durch Glauben. Wie schafft man das? Durch Praxis, d.h. das Wort immer wieder anhören bis es Wurzeln schlägt so dass man weiß dass man weiß durch Überzeugung. Glaubt man es nicht, stiehlt der Dieb das Wort von dir.

Prüfung

Jesus wurde mehrere mal auf die Probe gestellt vom Teufel. Und wie erwiderte ihm der HERR? Satan, es steht geschrieben..."

Unsere Überwindungsmacht ist mit unserem Glauben verknüpft. Kein Glaube, keine Macht! Keine Macht, kein Sieg. Kein Sieg, ewige Unterwerfung.

Im Markus Evangelium 4,20 MENG, lautet es weiter: Wo aber auf den guten Boden gesät ist, das sind solche, die das Wort hören und aufnehmen und Frucht bringen, dreißigfältig und sechzigfältig und hundertfältig.

Hier wieder ist Fruchtbarkeit mit Glauben verglichen – nicht alle haben den selben Glauben. Der Erfolg im christlichen Leben ist deshalb in manchen nur 30%, oder 60%, oder sogar 100%.  

Was sagte der Apostel Paulus von seiner Aufgabe in Epheser 4,11-13 MENG?

Und eben dieser ist es auch, der die einen zu Aposteln bestellt hat, andere zu Propheten, andere zu Evangelisten, noch andere zu Hirten und Lehrern, um die Heiligen tüchtig zu machen für die Ausübung des Gemeindedienstes, für die Erbauung des Leibes Christi, bis wir endlich allesamt zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes gelangen, zur vollkommenen Mannesreife, zum Vollmaß des Wuchses in der Fülle Christi.

Belehrung

Die Überzeugung die den Glauben in Christen stärkt stammt von einer Belehrung der Wahrheit Gottes.

Davon erkennen wir das der Feind versucht uns von Gott zu trennen, die Versöhnung abstreiten, das Wort Gottes ablehnen, und die Gnade Gottes verleugnen. 

Wie erwiderte Jesus dem Teufel? Es steht geschrieben, ...  und er, der Teufel, verließ ihn bis zu einer anderen Gelegenheit.

Unternimmt einen Entschluss. Vertieft euch im Wort Gottes. Lasst euch mit dem Heiligen Geist taufen. Nimmt den Panzer Gottes auf euch. Greift den Satan an, im Namens Jesus, und bietet ihm kein Eintritt in euer Leben. Das gefällt Gott! 

Seit gewiss das Gott seine Engel euch verfügbar stellt, Heb 1,14, und was ihr unternimmt wird euch gelingen, Ps 1,3.

AMEN



Weitere Artikel zum Thema

  • Anstossende Botschaft ~ Gottes Wort +

    Lebensveränderungen, die die Botschaft des Evangeliums hervorruft, sind für manche Menschen anstößig. Sich zu demütigen, um den Gewinn des ewigen Lebens zu erreichen und den Genuss der Welt zu hinterlassen, ist ihnen zu kostspielig.

  • Eifrig zum Ziel ~ Gottes Wort +

    Eifrig zum Ziel ... Beurteilung der angekündigten Endzeit durch die heutigen Zeitgeschehen kann nur durch die Schrift erkannt werden.

  • Artikel: Die Botschaft ~ Gottes Wort +

    Der christliche Glaube oder vielmehr die Christus-Botschaft ist nun mal das Lebensfundament, worauf der Mensch stehen soll.

  • Evangelium, die radikale Botschaft ~ Gottes Wort

    Das Evangelium, die radikale Botschaft, ist auch die gute Nachricht die Johannes offenbart. Er verkuendete das einer nach ihm kommen wuerde und Jesus trat heran.

  • Die radikale Botschaft ~ Gottes Wort

    Jesus trat mit der rettenden Botschaft hervor, die zu seiner Zeit radikal war und heutzutage unverändert bleibt. Dass Gott im Voraus es schon so geplant hatte ist radikal. Dass Gottes Menschen-Geschöpfe ihm gleich sein sollen ist radikal. Dass die Christ gläubigen ...

Stärke deinen persönlichen Glauben!

Abonniere 

Gottes Wort Wochenblatt 

kostenlos!


  

Kein Glaube, keine Macht.
Keine Macht, kein Sieg.
Kein Sieg, ewige Unterwerfung.
Entweder? Oder? 
Wellen Kuba


Darum gehet hin und macht alle Völker zu (meinen) Jüngern: tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes und lehrt sie alles halten, was ich euch geboten habe. Und wisset wohl: Ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Weltzeit!

Matthäus 28,19-20 MENG