Erfreut euch im Herrn          |          PORTUGUÊS     

Die radikale Botschaft

 ➤  Pastor Wolfgang Fulson

Jesus trat mit der rettenden Botschaft hervor, die zu seiner Zeit radikal war und bis heutzutage unverändert bleibt.

Dass Gott im Voraus es schon so geplant hatte, ist radikal. Dass Gottes Menschen-Geschöpfe ihm gleich sein sollen, ist radikal. Dass die Christ gläubigen im Ebenbild des Jesus hervortreten sollen, ist radikal.

Einleitung

Wie groß ist eigentlich Gott für dich persönlich?

Erlaubst du Gott sich dir zu beweisen, als Heiland, der gewaltige Schöpfer, oder muss er Erlaubnis bekommen, um aus der Schublade wie ein Flaschengeist hervor zu kommen? 

Sogar unter dem auserwählten Volk Israel, wurde Christus verhöhnt weil er als ein alltäglicher Mensch hervortrat, der Sohn Josephs, des Zimmermans, ...so wurden sie irre an ihm, Markus 6,3 MENG.

An einem gewissen Tag befahl er einen behinderten Mann: “Strecke deine Hand aus!” Er tat es und seine Hand wurde vollständig wiederhergestellt, Mt 12,13.

Daraufhin war er als ein Gotteslästerer angesehen und man suchte nach Möglichkeiten ihn umzubringen.

Christus passte nicht in die Vorstellung des angekündigten Messias von den Priestern und Schriftgelehrten. Das Volk dagegen war erstaunt: Da kam Furcht über alle, und sie priesen Gott und sagten: »Ein großer Prophet ist unter uns erstanden!« und: »Gott hat sein Volk gnädig angesehen!« Lukas 7,16 MENG.

Wie erwies Jesus seine Botschaft? Blinde werden sehend, Lahme gehen, Aussätzige werden rein, Taube hören, Tote werden auferweckt, Armen wird die Heilsbotschaft verkündigt (Jes 35,5; 61,1), und selig ist, wer an mir nicht irre wird.« Lukas 7,22-23 MENG.

Was Jesus tat war radikal. 

Seine Taten zu offenbaren ist jedem Christ als unbeschränkte Berufung zugewiesen.

✚ Er sagte: »Die Zeit ist gekommen, das Reich Gottes ist nahe. Kehrt um und glaubt diese gute Botschaft!« Markus 1,15
Lese: https://www.gottes-wort.com/radikale.html
#botschaft #gutenachricht

Die Vorbereitung

Gott lässt sich nicht, weder von geistlichen Wesen oder menschlichen Beschränkungen, zügeln. Was er vorbestimmt wird vollbracht. Gott tut nichts heimlich.

Johannes der Täufer, erschien als Vorgänger des Christus, indem er eine Taufe der Buße predigte zur Vergebung der Sünden, Markus 1,4 MENG. Leute strömten aus ganz Galiläa, ließen sich von ihm taufen, bereuend ihrer Sünden, obwohl die vorgeschriebenen Opfergaben dafür vom Gesetze des Mose noch gültig waren.

All das trat ein zur Erfüllung der Voraussage vom Maleachi 3,1 HFA: Ich schicke meinen Boten voraus, der mein Kommen ankündigt und mir den Weg bereitet.

Als “Prophet des Höchsten”, Lk 1,76-80 kam der Johannes, der eingesetzte Elias, Mt 11,14

Zugleich verkündete der Johannes, dass einer nach ihm kommen wird: Nach mir kommt der, welcher stärker ist als ich, für den ich nicht gut genug bin, ihm gebückt seine Schuhriemen aufzulösen. Ich habe euch (nur) mit Wasser getauft, er aber wird euch mit heiligem Geiste taufen, Markus 1,7-8 MENG.

Daraufhin erschien Jesus mit seiner Botschaft: Die Zeit ist erfüllt und das Reich Gottes nahe herbeigekommen; tut Buße und glaubt an die Heilsbotschaft! Markus 1,15 MENG.

Buße zu tun abseits von den Gesetzen war unerhört und radikal. Und die Heilige Geistes Taufe war gleichfalls radikal - nur Propheten, Könige, und Priester waren mit dem Geist Gottes erfüllt. Was sollte das bedeuten? 

Es war die Ankündigung, dass das, was vor Zeiten von Gott voraussagen ließ, jetzt eintreffen wird.

Schaut nach vorne, denn ich will etwas Neues tun! Es hat schon begonnen, Jesaja 43,19 HFA … und, ...darum sollen sie mich rühmen und von meinen großen Taten erzählen, Jesaja 43,21 HFA.

Jesus trat hervor mit der rettenden Botschaft, die radikal war zu seiner Zeit, weil schon über achthundert Jahre verliefen seit der Prophetie die der Johannes jetzt offenbarte, Joh 1,29-31. Jesus bewies die Macht dem Reich Gottes:

  • Blinde sehen
  • Gelähmte gehen
  • Aussätzige werden geheilt
  • Taube hören
  • Tote werden wieder lebendig
  • Armen wird die rettende Botschaft verkündet

Das wird heute noch durch die, die glauben in seinem Namen,  der Name Jesus der höchst überragend ist über alle anderen Namen, getan. Joh 14,12

Die radikale Berufung

Christen sind berufen in all ihrem Benehmen und Tun auffallend zu sein, im Ebenbild Jesus.

Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig, lautet 1.Petrus 1,16 MENG. Das ist grundsätzlich und das verlangt Entschlossenheit.


Gottes Heiligkeit ist transzendent weil der Herr sich niemanden anpasst. Wir dagegen, werden für ihn anpassend verändert, von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, 2Kor 3,18.

Sehen wir uns nicht im ähnlichen Verhältnis, haben wir kein Anteil mit Jesus. 

Im Sinne der Transzendenz erschien Jesus, als der vorherbestimmte Heiland, um die herrschende Autorität Satans zu besiegen und sie für immer zu zerstören. Diesen Beweis weiter zu offenbaren ist den Christen als Berufung zugewiesen und in all dem Tun des Christus gleich zu sein so wie er es klarstellte: Wer an mich glaubt, wird die Werke, die ich tue, auch vollbringen, Johannes 14,12 meng.

Johannes der Täufer war selbst radikal in der Vermittlung seiner Botschaft die sein Vater, der Priester Zacharias, über ihn vorhersagte, Lk 1,76-77. In späteren Jahren ging der Johannes herum im Kamelhaarmantel und rief laut hervor, "Bereut eure Sünden. Verändert euch!”

Ausnahmslos ist die Macht Satans die Quelle allen weltlichen Elends. Jesus kam mit der radikalen Botschaft seines Vaters, der allmächtige Gott, zu seinem auserwählten Volk. Er blieb ihnen unerkennbar bis er sich durch seine Verkündigung offenbarte, Mt 9,6-8.

Jesus, bekräftigt durch den Heiligen Geist, bewies seinen Ausruf mit Autorität, die Macht seiner Berufung!

Sie begaben sich dann nach Kapernaum hinein; und sogleich am (nächsten) Sabbat ging er in die Synagoge und lehrte. Da waren sie über seine Lehre betroffen; denn er lehrte sie wie einer, der Vollmacht hat, ganz anders als die Schriftgelehrten, Markus 1,21-22 MENG.

Nun war da gerade in ihrer Synagoge ein Mann, der von einem bösen Geist besessen war. Der schrie plötzlich auf: »Was willst du von uns, Jesus von Nazareth? Du bist gekommen, um uns zu verderben! Ich weiß von dir, wer du bist: der Heilige Gottes!« 

Jesus bedrohte ihn mit den Worten: »Verstumme und fahre aus von ihm!«

Da riß der unreine Geist den Mann (in Krämpfen) hin und her und fuhr dann mit einem lauten Schrei von ihm aus, Markus 1,24-26 MENG.

Da erschreckten alle Zuhörer: »Was ist dies? Eine neue Lehre mit (göttlicher) Vollmacht! Auch den unreinen Geistern gebietet er, und sie gehorchen ihm!« Markus 1,27 MENG. 


Die damaligen radikalen Ergebnisse

Was verursachten Dämonen, die bösen Geister, damals? Jedes Elend.  

Nach dieser Episode kam Jesus zu Simons Haus, wo Simons Mutter mit einem hohem Fieber leidend lag. Er richtete sie geheilt auf und am selben Abend brachte man viele Kranke und Besessene zu ihm, Mt 8,14-17

Jesus heilte alle und befreite jeden der es benötigte, Mt 8,17. Nach seiner Auferstehung, zogen die Jünger hinaus und verkündeten überall die rettende Botschaft. Der Herr war mit ihnen und bestätigte ihr Wort durch Zeichen seiner Macht, und wurde in der Frühkirche weiterhin fortgesetzt, Mk 16,17-20.

Die Prophetie von Jesus, Markus 16,17-18, wurde leider von der Kirche vernachlässigt, ist aber von Gott nicht entzogen worden. Weil der Herr sein Wort bewacht, Jer 1,12, werden die Gläubigen immer wieder auf Markus 16,17 durch den Heiligen Geist aufmerksam gemacht. 

✚ Jesus trat mit der rettenden Botschaft hervor, die zu seiner Zeit radikal war und bis heutzutage unverändert bleibt.
Lese mehr: https://www.gottes-wort.com/radikale.html #gotteswort #botschaft

Die heutigen radikalen Ergebnisse

Die Salbung mit der Autorität des Namens Jesus bleibt vorhanden. Jeder Heilige Geist getaufte Christ ist ermächtigt die Taten des Jesus zu tun: Die Gläubigen werden In meinem Namen Dämonen austreiben, Kranken denen Hände aufgelegt werden, werden geheilt, Mk 16,17-18.

Wird das bestritten? Ja, weil die Verfolgung die Jesus erlebte sich weiterhin durchsetzen wird bis zum Ende der Zeit.

Der Paulus schrieb zur Römergemeinde: Denn das sehnsüchtige Harren des Geschaffenen wartet auf das Offenbarwerden (der Herrlichkeit) der Söhne Gottes, Römer 8,19 MENG, und diese sind die heutigen Gläubige.

Es ist Zeit das Befehl des Christus zu befolgen, Joh 14,15

Ein Schritt führt zum nächsten, von Glaube zu Glaube, Röm 1,18.

Es ist Zeit jede unwürdige Gerechtigkeit-Einstellung zu hinterlassen, 1Joh 1,7

Die Welt hat keine Hilfslösung für das Elend wovon es leidet, 1Kor 2,8.

Was tat David als er den Goliath traf?  David lief zum Goliath und schleuderte einen Stein gegen seine Stirne, 1Sam 17,49 und besiegte ihn.


Unser Stein ist der Name Jesus.

Jesus versagte niemals. Er heilte die Kranken und befreite die Unterdrückten. Diese Vollmacht ist jedem Christ weiterhin zugewiesen durch die Bekehrung, Röm 10,9.

Dieses rettende und radikale Evangelium des Herrn Jesus bleibt im heutigen Zeitalter unverändert. Der Name Jesus ist weiterhin die Macht Gottes!  Sonst wäre sein Tot am Kreuz und die Bekehrung zu ihm nutzlos.

Wenn das nicht wäre, 

  • dann wäre der Ausruf zur Lebensveränderung unnötig
  • dann hätte Johannes der Täufer als Vorläufer des Christus nicht hervortreten brauchen
  • dann hätte Jesus die Prophetie des Jesaja abgesagt
  • dann wäre das Golgatha-Kreuz unnötig
  • dann hätte Gott keine Errettung vorgeschrieben
  • dann wäre die Bibel ebenfalls unnötig

Aber, all dieses ist nötig!

  • Damit der Name Jesus als die ausführende Autorität der Christen bleibt um jedes weltliche Elend zu besiegen, Lk 10,19.
  • Um zu erkennen das Menschen abseits von Gott nicht leben können, Joh 15,5
  • Menschen sind geschaffen um mit Gott einheitlich in Ewigkeit zu leben, Joh 5,40.  
  • Jesus bleibt der einzig verfügbare Weg, der die Wahrheit Gottes vermittelt, die zum ewigen Leben führt, Joh 14,6.  

Der Mensch abseits von Gott ist tot und verloren. 

Nur der, der mit Gott durch Jesus Christus verbunden ist, hat das ewige Leben.

Jene Selbstzufriedenheit und Schlummerzeit muss hinterlassen werden. Den Name unserem Jesus muss mit Liebe und Macht veröffentlicht werden, 1Kor 13,11!

Wir dienen einem radikalen und gewaltigen König, das A und O Gottes, der plötzlich erscheinen wird mit dem gewaltigen Ruf des Erzengels und dem Schall der Posaune Gottes. 

Amen

* * *

Folgend ist die Video-Kurzpredigt von Pastor Wolle (Wolfgang) Fulson.




Weitere Artikel zum Thema

  • Evangelium, die radikale Botschaft ~ Gottes Wort

    Das Evangelium, die radikale Botschaft, ist auch die gute Nachricht die Johannes offenbart. Er verkündete, dass einer nach ihm kommen würde und Jesus trat heran.

  • Die Entweder-Oder-Entscheidung ~ Gottes Wort

    Eine 'Entweder-Oder-Entscheidung' zum Guten führt zu einer gewollten Veränderung, um Unglauben aufzugeben und Zweifel zu verhindern. Wenn nicht, bleibt das anhaltende Leiden und Elend unverändert.

  • Anstossende Botschaft ~ Gottes Wort

    Lebensveränderungen, die die Botschaft des Evangeliums hervorrufen, sind für manche Menschen anstößig. Sich zu demütigen, um den Gewinn des ewigen Lebens zu erreichen und den Genuss der Welt zu hinterlassen, ist ihnen zu kostspielig.

  • Artikel: Die Botschaft ~ Gottes Wort

    Der christliche Glaube oder vielmehr die Christus-Botschaft ist nun mal das Lebensfundament, worauf der Mensch stehen soll.

  • Eifrig zum Ziel ~ Gottes Wort

    Werden die weltlichen Leiden in den letzten Tagen wirklich schlimmer und häufiger hervortreten? Beurteilung der angekündigten Endzeit durch die heutigen Zeitgeschehen kann nur durch die Schrift erkannt werden.

Stärke deinen persönlichen Glauben!

Abonniere 

Gottes Wort Wochenblatt 

kostenlos!



Folge Pastor Wolle auf Social Media:



  

PIN das ...

✚ Er sagte: »Die Zeit ist gekommen, das Reich Gottes ist nahe. Kehrt um und glaubt diese gute Botschaft!« Markus 1,15
Lese: https://www.gottes-wort.com/radikale.html
#botschaft #gutenachricht
✚ Jesus trat mit der rettenden Botschaft hervor, die zu seiner Zeit radikal war und bis heutzutage unverändert bleibt.
Lese mehr: https://www.gottes-wort.com/radikale.html #gotteswort #botschaft


Darum gehet hin und macht alle Völker zu (meinen) Jüngern: tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes und lehrt sie alles halten, was ich euch geboten habe. Und wisset wohl: Ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Weltzeit!

Matthäus 28,19-20


Wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, stammen alle blau zitierten Bibelstellen aus der MENGE-Übersetzung.