Erfreut euch im Herrn          |          PORTUGUÊS     

Entschlossen

 ➤  Pastor Wolfgang Fulson

EINLEITUNG

Entschlossen und resolut zu sein, ist normalerweise keine angeborene Eigenschaft. Es ist eine entwickelte Fähigkeit, die auf dem gottgegebenen Maß des Glaubens errichtet ist. Das Maß des Glaubens wird von Gott bereitgestellt, aber jeder baut selbst darauf auf. Und der Erfolg von Entschlossenheit und Resolutheit wiederum wird durch persönliche Bemühungen bestimmt.

Der Meinung zu sein und zu sagen: Ich wurde freigekauft von Jesus Christus und bin ein Miterbe mit ihm, ist nur möglich folgend der Einführung des Bekenntnisses (Röm 10,9-11). Der Grund dafür ist die Annahme der Führung des Heiligen Geistes zur Fülle der Wahrheit Gottes (Joh 16,13).

Jesus Christus ist und bleibt mein Heiland.
(Kerze und Flamme)

Die Überzeugung davon wächst heran, wie Saat im Boden - es nimmt Zeit in Anspruch bis der Samen keimt, heranwächst und Ernte treibt. In diesem Sinn lautet es: Ich habe geglaubt, darum habe ich geredet, 2.Korinther 4,13. Es ist die innere Überzeugung, die den persönlichen Glauben stärkt, um resolut und unerschütterlich an Gottes Verheißungen und Befehlen zu bleiben.

Zeitgemäß kann dann gewiss gesagt werden, der Heilige Geist ist mein Lehrer, der mich aufmerksam macht und überzeugt, vom dem wie es geschrieben steht. Daraus wird erkannt, dass man tatsächlich ein Staatsbürger im Königreich Gottes sein kann, Philipper 3,20. Und Gottes Verheißungen stehen verfügbar (Joh 15,11).

Anfechtungen von Zweifel und Aberglaube werden versuchen die persönliche Überzeugung in Verruf zu bringen, sowie, “Existiert Gott überhaupt?” oder “Es gibt mehrere Wege zu Gott,” oder “Ist Christus wirklich dein Heiland?”.

Philosophie versucht das Geistliche oder Unsichtbare durch menschliches Wissen zu erklären. Paulus, als er den Athenern ihren unsichtbaren Gott erklärte (Apg 17,16-34) im Licht der Christi Botschaft, wurde von manchen verschmäht und von anderen angenommen.

ERMUTIGT

Jesus ermutigte seine Jünger mit den folgenden Worten: Der Helfer aber, der heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch über alles (Weitere) belehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe, Johannes 14,26.

Der Heilige Geist erinnert jeden Wiedergeborenen, wer er ist, und von der zugewiesenen Verwaltung des Namens Jesus.

Dieselbe Versicherung ist weiterhin unverändert verfügbar, weil Gott und seine Worte unverändert in Ewigkeit bestehen.

BEVORZUGT

Die Weiterführung von Gottes eingegebenem Maße des Glaubens wirkt Standhaftigkeit durch den immer zunehmenden persönlichen Glaube. Es bietet den Zutritt zu Gottes Verheißungen. Alles von Gott, außer seiner Liebe, Gnade und Barmherzigkeit, ist bedingt.

Wie wird gewünschte Entschlossenheit erlangt? Die Entscheidungsfähigkeit ist im Wort Gottes eingefügt: Mithin kommt der Glaube aus der Botschaft, die Predigt aber (erfolgt) durch Christi Wort, Römer 10,17. Entschlossen zu sein ist eine Selbstentscheidung - zu tun oder zu vernachlässigen.

Als Paulus den Athenern auf dem Areopag den unsichtbaren Gott erklärte (Apg 17,23), wurde es offenkundig, wie die Christusbotschaft entweder zum Glauben führt oder den Glauben behindert. Der Mensch ist von sich aus unfähig Verständnis zum Wort Gottes zu erfassen. Ebenso wird die Autorität des Namens Jesu weder verstanden noch kann sie in Gebrauch umgesetzt werden.

Jeder Mensch ist begabt, um die Richtung zur Lebensveränderung zu erkennen durch die Annahme der Jesu Botschaft.

Und wer vermittelt diese Richtung? Der Heilige Geist: ...(er) wird der Welt die Augen öffnen über Sünde und über Gerechtigkeit und über Gericht, Johannes 16,8.

Er ist hilfsbereit mit seiner Verfügbarkeit, die Versöhnung mit Gott zu leiten für die, die ihn annehmen wollen. 

MISSTRAUEN

Selbst Jesus konnte in manchen Lagen nicht viel unter der Menschheit erreichen wegen ihrem Zweifeln. Zweifel und Verleumdung sind so behindernd, dass die Ortsleute von seiner Heimatstadt Nazareth ihn vom Abhang hinabstürzen wollten (Lk 4,15-30).

Jesus war doch der Sohn Gottes. Für ihn war doch nichts unmöglich. Das stimmt. Worauf es deutet, ist, dass Gott sich nicht auf seine Geschöpfe zwingt. Unter den Leuten war Not für Heilung, doch wegen ihrer Sturheit und ihrem Misstrauen wollten sie keine Veränderung einführen. Sie hatten eine Vorstellung von Jesus als Tischler, aber nahmen nichts von seiner Verkündigung zu Herzen, obwohl er aus dem Gesetz und den Propheten lehrte.

Von der Botschaft kann noch so viel gehört werden, trotzdem wenn es nicht mit Glauben erfasst wird, dass eine Lebensverbesserung möglich ist, bleiben Gottes Verheißungen unerreichbar.

Misstrauen, egal welcher Art, behindert. 

NICHTS IST UNMÖGLICH

Der Kernpunkt der Botschaft des Evangeliums ist das zuversichtliche Vertrauen auf die unveränderlichen Ordnungen Gottes. Im Gegensatz dazu verlangt die menschliche Einstellung es zu erfassen eine völlige Denkensveränderung, die nur durch die Versöhnung erreicht werden kann.

  • Errettung, die Versöhnung, wird durch den Glauben erworben, dass Jesus der Sohn Gottes ist (Röm 10,9-11).
  • Denkänderungen sind erreichbar, wenn es gewillt ist (Röm 12,2).
  • Verteidigungsfähigkeit gegen dämonische Aktivitäten ist beauftragt (Mk 16,17).
  • Aneignung der Gottes Eigenschaften ist vorausgesetzt in der 'Frucht des Geistes' (Gal 5,22-23).

Jeder Versöhnte wird als ein Kind Gottes angesehen mit der Bedingung die Taten Jesu ohne zu zögern auszuführen. Zögerung zu hinterlassen, führt zur Entschlossenheit den Wille Gottes zu folgen, sowie es im Vaterunser lautet: dein Wille geschehe (Mt 6)

Wartet nicht die Welt auf Hilfe? Denn das sehnsüchtige Harren des Geschaffenen wartet auf das Offenbarwerden (der Herrlichkeit) der Söhne Gottes, Römer 8,19. Das Offenbarwerden verlangt nur entschlossen zu sein, die Heilige-Geist-Bekräftigung zu beweisen, dass nichts unmöglich ist für die, die sich nach Gottes Wille richten. 

Mit Entschlossenheit kann dann gesagt werden: dein Wille geschehe, in meinem Leben hier auf Erden, so wie auch im Himmel.

* * *


Tiefer gehen ...

Beunruhigt durch philosophische Debatten oder jegliche Ablehnung Christi? Paulus fügte hinzu, Wer auf ihn vertraut steht fest und sicher, Römer 10,11 HFA

... weiterlesen


Weitere Artikel zum Thema

  • Ewiges Leben ~ Gottes Wort

    Ewiges Leben mit Gott ist für diejenigen, deren Herzen offen sind, um von Gottes Liebe umarmt und getröstet zu werden. Er lindert alles Ächzen und trocknet jede Träne. Es steht jedem verfügbar, der sich danach sehnt.

  • Erste Schritte zum neuen Leben ~ Gottes Wort

    Jederlei Hilfe steht denen zur Verfügung, die sich zu Christus bekennen als erster Schritt. Danach folgt Anspruch an Gottes Verheißungen, die unmittelbar verfügbar sind, aber nur im Maß des Glaubens.

  • Die Veränderung ~ Gottes Wort

    Die Bibel weist mit erquicken zu einer inneren erfrischenden Veränderung hin. Nimm Gottes Hilfe in Anspruch und setze dein begrenztes christliches Leben mit neuem Mut und neuer Kühnheit in Bewegung.

  • Der letzte Moment ~ Gottes Wort

    Jeder Mensch hat eine bestimmte Lebensspanne, die mit dem nächsten Atemzug enden könnte. Dafür hat Gott einen Rettungsplan vorbereitet. Egal wie lange dein Leben, bekenne dich zu Jesus Christus und sichere dein ewiges Leben.

  • Artikel: Bekehrung ~ Gottes Wort

    Die Bezeichnung der Bekehrung zu Christus ist, wie alles in der Bibel, eine freiwillige Entscheidung, ohne Zwang. Gott drängt sich niemandem auf …

Stärke deinen persönlichen Glauben!

Abonniere 

Gottes Wort Wochenblatt 

kostenlos!



Folge Pastor Wolle auf Social Media:



  

PIN das ...

Jesus Christus ist und bleibt mein Heiland.
(Kerze und Flamme)


Darum gehet hin und macht alle Völker zu (meinen) Jüngern: tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes und lehrt sie alles halten, was ich euch geboten habe. Und wisset wohl: Ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Weltzeit!

Matthäus 28,19-20


Wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, stammen alle blau zitierten Bibelstellen aus der MENGE-Übersetzung.