Erfreut euch im Herrn          |          PORTUGUÊS     

Beförderung bei der Arbeit

 ➤  Heidi Möllgaard

Viele Menschen glauben sie müssen auf eine Beförderung bei der Arbeit verzichten, wie auch ihr Hab und Gut aufgeben wenn sie sich zu Jesus Christus bekennen.

Sogar wir Christen gehen eventuell durch so eine Armutsphase im Glauben Gott dabei näher zu sein.

Finanzen und Reichtum kann eine Beziehung mit Gott reduzieren und es kann durchaus so weit führen dass man Gott durch Geld und Habgut ersetzt.

Beförderung bei der Arbeit? Wie? Gott macht die Türen auf!
Kuba Hotel

Die Frucht des Geistes dagegen besteht in Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Gütigkeit, Treue, Sanftmut, Beständigkeit,

Galater 5,22 MENG

Der Grund für eine Beförderung kann eigentlich nur zwei Möglichkeiten haben:

  1. der Herr hat die Tür dafür geöffnet oder 
  2. Der Feind möchte einem eine Falle stellen.

Eine Beförderung sollte letztendlich eine Belohnung sein für gut gemachte Dienste. Z.B.:

  • gutes, christliches Verhalten (Freundlichkeit, inneren Frieden, Geduld..siehe Gal 5,22) - auch wenn einem Unrecht getan wird
  • gutes Beispiel gegenüber den Kollegen: Pünktlichkeit (erscheine 5 Min. vorher, bleibe länger); kein Schludern (selbst wenn man nicht damit angefangen hat); immer Abstand halten gegenüber dem anderen Geschlecht
  • nicht stehlen: Büroklammern mitzunehmen, Kugelschreiber, Papier und dergleichen ist und bleibt Diebstahl; auf Kosten des Chefs zu tanken ist Diebstahl; schnell mal eine Rauchen oder einen Kaffee trinken gehen während der Pause ist Diebstahl; privat Angelegenheiten während der Arbeitszeit aufm Rechner (PC) zu erledigen ist Diebstahl; alles was den persönlichen Verbrauch auf Kosten des Chefs betrifft ist Diebstahl
  • Christliches Benehmen zu zeigen ist wichtig. Wie kann man das machen? Fahre die Kollegen nach Hause denen das Auto kaputt gegangen ist; bringe den kranken Kollegen eine Hauptmahlzeit (genug für die ganze Familie); ermutige die Kollegen die Probleme habe; lobe die Kollegen

Letztendlich wird man zur Bereicherung der Firma angestellt und nicht dafür das man Geld schaufelt und singt ''Schaffe, schaffe, Häusle baue . . .''

Gott macht die Türen auf damit wir ihm den Menschen nahe bringen. Unser Benehmen spielt dabei eine große Rolle!

Die oben angegebenen Beispiele sind Anregungen wie man sich verhalten könnte im Umkreis der Kollegen und des Chefs.

Also, denk mal drüber nach wie du dein Arbeitsklima verbessern kannst. Der Herr wird dir dabei helfen. Frag ihn nur . . .


WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA

  • Dulden oder Veränderung einführen ~ Gottes Wort

    Die Bibel weist auf die Gefahr hin, Schwierigkeiten zu dulden. Der Widerstand gegen erfolgreicher Veränderung verlangt Entschlossenheit und Bemühung, die sich in der neuen Denkweise widerspiegeln.

  • Das unbegrenzte Leben ~ Gottes Wort

    Das unbegrenzte Leben? Ohne Rücksicht sagt man, dass Gott in Ewigkeit lebt. Aber, wie geht's mit uns?

  • Das praktische christliche Leben - Gottes Wort

    Viele stöhnen und leiden unter ihren täglichen Belastungen. Gott aber in seiner Gnade und Treue schickt jedem ständig nicht nur Gute Nachricht, sondern auch Beweise seiner Gutmütigkeit ...

  • Belohnung der Entschlossenheit ~ Gottes Wort

    Jede Person, unabhängig von deren Berufung, hat bestimmte Fähigkeiten. Entweder um für sich selbst zu sorgen oder um etwas für jemand anderen zu verwalten. Je besser die Leistung, desto besser der Wohlstand.

  • Unsicherheit überwinden ~ Gottes Wort

    Unsicherheit gleicht Misstrauen wie z.B., ob die erteilte Genehmigung zur Versöhnung mit Gott tatsächlich gültig ist. Wird es in Frage gestellt, neigt es zum Zweifeln und begrenzt die Fortschritte, die zum ewigen Leben führen.

Stärke deinen persönlichen Glauben!

Abonniere 

Gottes Wort Wochenblatt 

kostenlos!


  

PIN das...

Beförderung bei der Arbeit? Wie? Gott macht die Türen auf! 
Kuba Hotel


Darum gehet hin und macht alle Völker zu (meinen) Jüngern: tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes und lehrt sie alles halten, was ich euch geboten habe. Und wisset wohl: Ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Weltzeit!

Matthäus 28,19-20 MENG