Erfreut euch im Herrn          |          PORTUGUÊS     

Angstfrei

 ➤  Pastor Wolfgang Fulson

Einleitung

Freiheit von Angst und all ihrer Varianten ist einer der Hauptpunkte der Botschaft Jesu. Es verschafft Frieden, Ruhe und eine angstfreie Haltung. Immer wieder erwähnte Jesus, "Fürchtet euch nicht” (Mt 14,27; Mt 17,7; Mt 28,5; Mt 28,10)

Furcht kommt nicht von dem, der Gottes ‘A und O’ für unser Leben ist. Furcht, Unruhe, und Angst, so wie Flugangst und Todesangst, sind viele der Angriffsstrategien des Satans bezüglich gegen Christen.

Jesus ist und bleibt derselbe. In Ewigkeit! HALLELUJA!

Wie schützt man sich gegen solche Bedrohung?

Jederlei Angst stammt von unsichtbaren Einflüssen des Satans. Er kommt mit Gedanken-Aufforderungen, um Gottes Anordnungen infrage zu stellen, so wie mit: Hat Gott das wirklich gesagt oder gemeint (1Mos 3,1)?

Solche Einschüchterung stellt die solide Grundlage des Glaubens sofort infrage. Aber Gott, der Ewige, der "Ich bin, der ich bin" (2Mos 3,14) sprach: Ich wache über meinem Wort, um es in Erfüllung gehen zu lassen! Jeremia 1,12. 

Darauf beruht unsere sichere und erwartungsvolle Hoffnung. 

Heilsgewissheit, einschließlich der treuen Verheißungen Gottes, sind Voraussetzung für den Umgang mit Zweifel und Angst.

Es ist leicht zu sagen, "Sei angstfrei".

Ja schon, aber wie?

In Hoffnung ermutigt

In der Bergpredigt (Mt 5,3-8) belehrte Jesus das jüdische Volk. Sie waren wie eine Schafherde ohne Hirten. Nach seinem Aufstieg zu Gottes Rechten, dient diese Bergpredigt weiterhin, als die Botschaft der Hoffnung für diejenigen, die unterdrückt und hoffnungslos sind, und zugleich beängstigt leben.

  • Selig sind die geistlich Armen, denn ihnen wird das Himmelreich zuteil!
  • Selig sind die Bekümmerten, denn sie werden getröstet werden! 
  • Selig sind die Sanftmütigen, denn sie werden das Land ererben!
  • Selig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erlangen!
  • Selig sind, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen!

Seit deswegen getröstet und frohlockend ermuntert.

Beweise

Zu seiner Zeit wurde Jesus als Prophet anerkannt, der seine Macht und Autorität demonstrierte. Jeder der zu ihm kam, erhielt Heilung oder Erlösung. Niemand wurde enttäuscht. Auf diese Weise erfüllte Jesus seinen Ruf als Prophet, Kein Versprechen des HERRN, eures Gottes, blieb unerfüllt – alles ist eingetroffen! Josua 23,14 HFA. 

  • Er war der erwartete Christus, das Licht in der damaligen geistlichen Dunkelheit.
  • Als Sohn Gottes vertrieb er Dämonen von Besessenen.
  • Als Lehrer war er barmherzig und geduldig.
  • Als Vertreter des Königreiches Gottes beruhigte er den stürmischen Galiläasee. 
  • In seiner Bergpredigt sprach er von der gefundenen Münze, das kostbare Erwerb des Glaubens. 
  • Anstelle der Opfergaben des Gesetzes, lehrte er von einer neuen Lebensrichtung.
  • Er sprach von Samen und wies auf den Glauben durch das Wahrnehmen seiner Botschaft.
  • Er befahl die Abwehr gegen Angst und Furcht durch die Autorität seines Namens.

Er versicherte seine Jünger mit: Siehe, ich gebe euch die Vollmacht, auf Schlangen und Skorpione (die Dämonen und böse Geister) zu treten, und über alle Gewalt des Feindes (Satans); und nichts wird euch in irgendeiner Weise schaden, Lukas 10,19 HFA (Klammern meine). 

All dieses war eine gewaltige Veränderung im Vergleich zu den Befehlen der Gesetze des Moses, und sie erstaunten über seine Lehre; denn er lehrte sie wie einer, der Vollmacht hat, und nicht wie die Schriftgelehrten, Markus 1,22 HFA. 

Im Vertrauen beruhigt

Kinder sind vertrauensvoll; das Wort ihrer Eltern ist genug. Erwachsene dagegen verlangen geeignete Nachweise.

Sind die Bekehrten zu Christus nicht Gottes Kinder genannt? Selbstverständlich. Deswegen betonte Jesus, Wahrlich ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht annimmt wie ein Kind, wird sicherlich nicht hineinkommen! Markus 10,15 HFA. 

Ist Gott nicht der Allmächtige, der Abba? Ihr habt den Geist der Sohnschaft empfangen, in welchem wir rufen: »Abba, (lieber) Vater!« Römer 8,15. 

Genau diesen Vater offenbarte Jesus zum Philippus, indem er sagte,Wer mich gesehen hat, der hat den Vater gesehen; wie kannst du sagen: ›Zeige uns den Vater! Johannes 14,9.

Die Botschaft Christi, die gute Nachricht, befriedigt, befreit und ermutigt. Nur eine Glaubensentscheidung ist notwendig, um von der Macht des Satans befreit zu werden.

Das christliche Leben hat eine sehr anspruchsvolle Bedingung, den Glauben, ein Vertrauen zu dem was die Heilige Schrift vermittelt: Demnach kommt der Glaube aus der Verkündigung, die Verkündigung aber durch Gottes Wort, Römer 10,17 HFA.      

Es sollte genug sein, dass Gott der Vater, der Allmächtige, seine erlösten Kinder auf diese Weise tröstet, und mit einer angstfreien Existenz betreut. Gott ist dafür bereitwillig.

Es sollte nicht vergessen werden, dass Gottes Belehrung grundstufig ist von einer Ebene zur nächsten von Glauben zu Glauben (Röm 1,17). Es verlangt nur ein Tun.

Wiedergeborene, sowie jene anderen, können ebenfalls trotzig und widerspenstig sein, lassen sich von Angst einschüchtern und Gottes Bereitschaft behindern.

Entschlossenheit eine nötige Veränderung einzuleiten, ist das Wirken des Heiligen Geistes (Joh 16,8). Obwohl er anwesend ist, erzwingt er bei niemandem eine Veränderung, um angstwiderständig zu sein. Das bleibt die Verantwortung des Einzelnen.

Wird nichts unternommen, wird nichts erreicht. In einer solchen Situation wird oft gemeint, Leiden wäre eine von Gott verhängte Strafe.

Jesus erklärte es mit: Wo wäre aber unter euch ein Vater, der seinem Sohne, wenn er ihn um Brot bittet, einen Stein reichte? Oder wenn er ihn um einen Fisch bittet, wird er ihm statt dessen wohl eine Schlange reichen oder auch einen Skorpion statt eines Eies? Lukas 11,11-12.

Gott hält niemanden zurück der Befreiung von Angst sucht. Wie lautet sein Befehl? ‘Treibt Angst aus‘ (Mk 11,17). Diese Forderung verlangt ein Tun und die zusätzliche Entschlossenheit, die Befehle Gottes auszuführen.

Widerstandsfähig

Die Wiedergeburt (Joh 3,3) führt zum Glauben und der erfolgreichen Abwehr gegen Beängstigung, denn Gott hat uns keinen Geist der Furcht gegeben, sondern sein Geist erfüllt uns mit Kraft, Liebe und Besonnenheit, 2.Timotheus 1,7 HFA.

Dieses dringende Thema wurde vom Paulus an die Korinthergemeinde gerichtet: Was eurem Glauben bisher an Prüfungen zugemutet wurde, überstieg nicht eure Kraft. Gott steht zu euch. Er lässt nicht zu, dass die Versuchung größer ist, als ihr es ertragen könnt. Wenn euer Glaube auf die Probe gestellt wird, schafft Gott auch die Möglichkeit, sie zu bestehen, 1.Korinther 10,13 HFA.

Diese Erklärung ist beruhigend, da die Beschwerden ansonsten überwältigend wären. Dementsprechend motiviert uns Gottes Ermutigung, jeden Rückschlag zu überwinden. Trotzdem wird nichts außerhalb unserer Bereitwilligkeit für uns getan; egal wie bedrückend unsere Lage sein möge.

Wichtig bleibt die Zuweisung der Korinthergemeinde: 

  • Er (Gott) lässt nicht zu, dass die Versuchung größer ist, als ihr es ertragen könnt. 
  • Unser Glaube wird auf die Probe gestellt, solange wir auf Erden wohnhaft sind.
  • Gott verschafft auch die Möglichkeit, sie (die ängstliche Prüfung) zu bestehen. 

Gott, der unverändert und hilfsbereit in all seinem Tun ist, wirkt seine Verheißungen zu unserer Gunst, im Maße unseres Vertrauens zu ihm. Durch unsere ehrende Liebe zu ihm, lassen wir uns in die Ähnlichkeit des Christus verwandeln, von Herrlichkeit zu Herrlichkeit (2Kor 3,18).

Bereitwilligkeit

Das Bekenntnis zu Christus stellt den Heiligen Geist zu Verfügung: so wird er euch in die ganze Wahrheit leiten; denn er wird nicht aus sich selbst reden, sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen, Johannes 16,13 HFA.

Demnach wird Beängstigung, egal welcher Art, auf folgende Weise entschärft:

  1. Anerkennung des Verursachers allen Elends (1Pet 5,8)
  2. Zuweisung der Autorität des Namens Jesus an jeden Gläubigen, um damit erfolgreich zu handeln (Lk 10,19)
  3. Bewusstheit der Abwehr - Vernachlässigung gegen Angriffe (Mt 12,43-45)
  4. Effektive Überwindung der Beängstigungen (Mk 16,17)

"Ist jemand in Christus, ist er ein neuer Mensch. Das Alte ist vergangen, etwas Neues hat begonnen“, lautet 2Kor 5,17.

Entscheidend ist die größere Ähnlichkeit von Jesus anzunehmen durch die Leitung des Heiligen Geistes. Es führt dazu, die geistliche Rüstung von Eph 6 zu tragen, um die brennende Angst-Pfeile des Bösen zu löschen.

Nur mit Übung der Rüstung wird ein erfolgreicher Widerstand eingeführt. Es ist imperativ, dass die Worte der Autorität des Namens Jesus, mit unerschütterlichem Glauben, eingesetzt werden. 

Und wie?

Ihr müsst Gott ganz vertrauen! Denn das ist sicher: Wenn ihr glaubt und nicht im Geringsten daran zweifelt, dass es wirklich geschieht, könnt ihr zu diesem Berg hier sagen: ›Hebe dich von der Stelle, und stürze dich ins Meer!‹, und es wird geschehen, Markus 11,22-23 HFA.

Der Berg im Markusevangelium ist der Beängstigung ähnlich.

Es ist nutzlos, Gott anzuflehen für eine Befreiung, und wieso? 

Weil Wiedergeborene befugt sind, im Namens Jesus das Urteil gegen Angst zu befehlen (Mk 16,17).

Der Befehl: Hebe dich von der Stelle, und stürze dich ins Meer! Matthäus 21,21 HFA, steht dem folgendem gleich: “Angst verlasse mich in Namens Jesus”, und der Geist der Beängstigung wird sich entziehen!

Jesus befasste sich mit unnatürlichem Verhalten bei einigen Kindern (Mk 7,26-30; Mk 9,22-27) was nicht auf medizinische Hilfe, sondern auf geistige Befreiung hinweist. 

Gewissheit

Angst, die Wirkung eines erlaubten Einflusses, der sich ins Leben eines Menschen verwurzelt hat, kann durch die Versöhnung mit Gott ausgetrieben werden.

Sieben Söhne eines Priesters, die eine Forderung an einen Geist stellten (Apg 19,14-16), wurden wegen ihrer falschen Darstellung bloßgestellt da sie kein Recht hatten den Namens Jesu zu benutzen.

Daraufhin schlug der Geist auf sie zu und vertrieb sie von sich.  

Die Auswirkung der Entziehung bringt Gottes Frieden und Ruhe: Und doch ist es Gott allein, der beides in euch bewirkt: Und doch ist es Gott allein, der beides in euch bewirkt: Er schenkt euch den Willen und die Kraft, ihn auch so auszuführen, wie es ihm gefällt, Philipper 2,13 HFA.

Von Angst befreit zu sein, ist zur Ehre Gottes und zum Lob des Heilands, Jesus Christus. Ihm sei Preis und Anbetung in Ewigkeit.

Heute noch ist es der Tag deines Heils, die Befreiung von Angst (2Kor 6,2). Die Beziehung es zu erreichen ist vorgewiesen im Lk 10,19 – lege deine Zögerung ab und entscheide für deine Befreiung.

Hinterlasse jederlei Verhalten das Angst in dein Leben eindringen lässt. Ordne dein Leben mit den Geboten Jesu Christi. 

Bleibe wachsam und erkenne, wenn Angst versucht, sich in dein Leben zurückzuschleichen. Verbiete es im Namen Jesu.

Du entscheidest, ob du dein Leben von Jesus Christus beruhen oder von Angst befürchten lässt. Mach dich sachkundig in den Evangelien und den Gemeindebriefen bis zur Offenbarung. Vergewissere den Wert deiner Erlösung, beherrsche Angst und sei angstfrei.


Weitere Artikel zum Thema

  • Furcht ~ Gottes Wort

    Einer der größten Angriffe der Christen ist Furcht. Von was? Furcht von Mangel, von Ungerechtigkeit, von körperlichen Beschwerden ohne Hilfe. ANGST… und wer stiftet Angst?

  • Flugangst ~ Gottes Wort

    Jederlei von Angst, wie z.B. Flugangst, Todesangst oder auch Höhenangst stammt nicht von Gott. Es ist eine aufgedrängte Unsicherheit der geistlichen Mächte des Satans, die einem Christusbekehrten untertan sind.

  • Artikel: Angst ~ Gottes Wort

    Angst ist einer der großen Bedrohungen der Menschheit vom Satan. Immer wieder ermahnte Jesus seine Jünger und Zuhörer “fürchtet euch nicht!”

  • Konfrontiere Angst und finde deine Freiheit ~ Gottes Wort

    Angst stammt nicht von Gott. Es ist ein aufgedrängtes Gefühl des Erzfeindes das die menschliche Seele beeinflusst von dem was möglicherweise passieren könnte. Es entspricht nicht der Tatsache. Was sagt die Bibel darüber?

  • Keine Angst vor der Angst ~ Gottes Wort

    Angst vor der Angst, eine der mehreren Waffen mit denen der Teufel die menschliche Seele angreift, kann überwunden werden. Aber es erfordert die bedingte Versöhnung mit Gott durch Jesus Christus.

Stärke deinen persönlichen Glauben!

Abonniere 

Gottes Wort Wochenblatt 

kostenlos!



Folge Pastor Wolle auf Social Media:



  

PIN das ...

Jesus ist und bleibt derselbe. In Ewigkeit! HALLELUJA!


Darum gehet hin und macht alle Völker zu (meinen) Jüngern: tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes und lehrt sie alles halten, was ich euch geboten habe. Und wisset wohl: Ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Weltzeit!

Matthäus 28,19-20


Wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, stammen alle blau zitierten Bibelstellen aus der MENGE-Übersetzung.