Zurückhaltende Kraft

Die christliche Gemeinde ist nicht kraftlos, sondern nur zurückhaltend.

Mit Gottes Kraftausbildung sind wir total fähig die Werke Christus zu tun und gleichzeitig die jetzige Weltmacht des Teufels zu unterdrücken und vermeiden bis an den Tag wo Jesus erscheinen wird. 

Alles nicht gleich

Der christliche Glaube kann nicht mit anderen Religionen verglichen werden. Der Glaube ist die Herzensüberzeugung das Jesus der Sohn Gottes ist und dazu eine nötige, persönliche Bekennung mit ihm; das heißt, das er auch der Erretter aller menschlichen Seelen ist.  

Leider glauben nicht alle Menschen daran. Weder aus ihren eigenem Wissen oder Überzeugung, sondern durch die Vermeidungskraft der dunklen Mächte, das heißt, der Hindernis Beeinfluss des Teufels. 

Der Bauer mit dem Saatgut sät das Wort (Gottes).  Das, was auf den Weg gefallen ist, meint Menschen, die Gottes Botschaft hören. Aber dann kommt gleich der Satan und nimmt ihnen das gesäte Wort wieder weg.

Markus 4,14-15 NeÜ

Seele strebt nach Gerechtigkeit

Wir sollten nicht vergessen das der menschliche Wille sich nach Gerechtigkeit strebt, und nur Gottes Gerechtigkeit kann es ermöglichen. Natürlich, versucht der Satan alles in seinem Weltreich zu unterdrücken was von Gott gesegnet ist, überhaupt Gottes Wort das unfehlbar ist. Weil das Wort Gottes so voller Kraft ist in unserem ganzen Dasein, versucht der Teufel es streng zu unterdrücken mit all seinen betrügerischen Schikannen.

Wenn du die Wahl hast zwischen zwei Übeln, wähle keines von beiden. Charles Spurgeon.

Ich möchte zweierlei Punkte betonen: 

  1. Ob wir’s glauben oder nicht, Gottes Macht und Kraft wirkt auf der ganzen Erde heute noch.
  2. Dazu wirkt auch Satans Kraft, die Lüge, die durch das Kreuzopfer Christi bloß gelegt ist oder Kraftlos gemacht werden kann.

Als Christgläubige ist uns die Christus Macht überliefert durch die Wiedergeburt nach Johannes 3,3. Dazu befehlt der HERR uns in Markus 16 das seine Taten durch uns weitergegeben werden in der ganzen Welt. Nicht durch alle Menschen sondern nur durch die, die ihn bekennt haben. 

Kein wunder, denn Paulus schreibt im Römerbrief 8,19, die ganze Welt schaut sich erwartend um auf die Offenbarung der Kinder Gottes, und das sind die Christgläubigen. 

Und wofür? Weil die Menschheit sich nicht selbst helfen kann. Sie suchen nach der geistlichen Hilfe die von Gott kommt aber wissen es nicht.

Zeitliche Offenbarung

Wir leben jetzt schon in der Zeit dieser Offenbarung. Die Wundertaten des HERRN sind täglich sichtbar. Wir brauchen nur unsere Augen, Ohren, und Herzen öffnen, dann werden wir sehen, hören, und spüren was Gott unter der Menschheit tut.

  • Die Blinden sehen
  • Die Stummen reden
  • Die Tauben hören
  • Die Kranken werden geheilt
  • Die Toten werden auferweckt
  • Die besessenen werden befreit  

Und durch welche Macht oder Befehl? 

Den Namen Jesus! 

Und für wen? 

Für alle Menschen!

Die Kirche Christi, die Gemeinde der Gläubigen, muss zur einer Rechenzeit kommen um die Kraft des HERRN Jesu zu Offenbaren. Genug mit nur Reden! 

Es ist zeit das die christliche Gemeinde die Vollmacht des HERRN verwirklicht. Die plötzliche Erscheinung des HERRN steht vor uns!  

Als Gläubige sind wir verantwortlich die Befehle des HERRN durchzuführen mit aller Göttlichen Kraft. 

Bekräftigt, oder?

Die christliche Gemeinde ist nicht kraftlos, nur zurückhaltend. 

Die Taten des HERRN Jesu sind nicht unerwiesen sondern unterdrückt durch den Zulass der Gläubigen. Ja, durch den Zulass des Unglaubens und Zweiflung. 

Das christliche Benehmen wird beängstlicht, befürchtend, und ist voller Bange nur weil der Teufel sein Maul aufreißt und brüllt wie ein Löwe und die Kirche wird mucks-Mäuschen-still anstatt sich aufzurichten und die Macht der Dunkelheit zum Rückzug zu beschleunigen.

Zu wem ist die Gemeinde mit Verantwortung gerufen? Zu Jesus, der HERR aller Herrn. 

Die Rückkehr Jesu ist näher als wir uns zu denken erlauben. 

Jesus sagte:

Da sah er einen einzelnen Feigenbaum am Weg stehen. Er ging auf ihn zu, fand aber nur Blätter daran. Da sagte Jesus zu dem Baum: "Nie wieder sollst du Früchte tragen!" Und augenblicklich verdorrte der Feigenbaum. 

Matthäus 21,19 NeÜ

Soll es den Gläubigen genauso gehen wie dem Feigenbaum wenn Jesus plötzlich auftretet. Wird der HERR nur grüne Blätter finden oder auch die Frucht des Glaubens?

Steine würden schreien

Wir sollen nicht vergessen in der Gemeinde der Versöhnten das die Frucht der Freigestellten durch das Blutopfer Jesus auch in Erwartung steht. Sollen die Steine für uns losschreien?

Da riefen ihm einige Pharisäer aus der Menge zu: "Rabbi, bring deine Jünger doch zur Vernunft!" Doch er erwiderte: "Ich sage euch: Würden sie schweigen, dann würden die Steine schreien ..., Lukas 19,39-40 NeÜ

Ich möchte persönlich lieber eine Posaune für den HERRN sein, als ein fruchtloser Baum. Lasst den Heiligen Geist in euch regieren in all seiner Vollmacht. Dadurch werden wir nie ohne der Frucht Jesus sein und brauchen keine Bange zu haben das ein Stein für euch ausschreien würde.

Unverändert

Die Heilige Schrift hat sich nicht verändert genauso wie der HERR selbst sich nicht verändert hat. Er ist der selbe Gestern, so wie Heute, und für Ewig!

Obwohl der Teufel die Glaubensgemeinde mit irreführender Unglaube und Verzweiflung erschreckt, hat sie immer noch genug Kraft durch ihr Gebet, Ehre, Lobgesang, Liebe, und Dienst so das der Satan nicht ununterbrochen regieren kann.

Die Hilfszeit des Heiligen Geistes ist noch bei uns! Wir sind immerhin noch bekräftigt alle Berufungen des HERRN Jesu zu erfüllen. Wenn Jesus plötzlich erscheint ist die Kirche nicht mehr auf der Erde: Sie wird entrückt durch den Posaunen Schall Gottes, 1.Korinther 15,52.

 Ihr wisst doch auch, was den Feind Gottes (Satan) daran hindert, schon jetzt zu erscheinen, noch vor seiner Zeit. Zwar spüren wir schon überall, wie sich die Mächte des Bösen regen, aber noch werden sie von dem einen aufgehalten.

2.Thessalonicher 2,6-7 HFA

Und der eine der alles noch zurück hält ist der Heilige Geist in den Gläubigen. Ohne dem Heiligen Geist haben wir keine Kraft uns an Jesus zu halten oder die Wahrheit Gottes Wort glaubensvoll auszuführen. Es könnte auch so ausgelegt werden: bis Gottes Zeit vollendet ist mit der Erscheinung Jesus ist die Macht des Antichrist weiterhin beschränkt.

Noch die Zeit der Gnade

Jetzt noch, in diesem Moment, stehen wir an dem Zeitpunkt wo wir uns entscheiden können ob wir als ein grüner Laubbaum weiter leben oder als ein Fruchtbaum beladen mit der kostbaren Frucht des Heiligen Geistes; das heißt, tun was Gottes Wort uns vorgeschrieben hat!

Denn ihr sollt den Herrn mit euren Leben ehren und ihn erfreuen mit allem, was ihr tut. Euer Leben wird dann als Frucht alle Art von guten Werken hervorbringen, und ihr werdet Gott immer besser verstehen. Und ihr werdet auch die herrliche Kraft Gottes an euch erfahren, damit ihr alles geduldig und standhaft ertragen könnt.

Kolosser 1,10-11 NeÜ

Mit dieser Kraftausbildung, sind wir total fähig die Werke Jesus zu tun! Und gleichzeitig die jetzige Weltmacht des Teufels noch zu unterdrücken und auch vermeiden bis an den Tag wo Jesus erscheinen wird.

Die Fähigkeit liegt so zu sagen in unserem Schoss.

Möchten wir uns als Gläubige streben die brennende Begierde des HERRN zu erfüllen wie er es möchte und gleichzeitig der Menschheit Hilfsbereit stehen.

Heute noch ist der Tag der Errettung!

AMEN


Weitere Artikel zum Thema

Fluch und Segen: Israel musste zwischen zwei Bergen hindurchgehen, Garizim und Ebal, um diese Erkenntnisse zu erfahren um zu wissen welches Urteil sie von Gott erhalten würden für ihr benehmen.

Nichts hat sich verändert; wenn wir mit Gott zusammen halten werden wir gesegnet; anderseits geht's uns schlimm. 

Weiterlesen


Lieben, loben, und lachen sollten doch normal sein in unsere Gottesdienste!

Gott muss ernst genommen werden aber wir sollen auch verstehen das unser himmlische Vater jeglichen Humor hat.

Weiterlesen


Stärke deinen persönlichen Glauben!

Abonniere 

Gottes Wort Wochenblatt 

kostenlos heute!


  


Zurückhaltende Kraft - nach oben

Mehr Artikel über den Teufel


› Zurückhaltende Kraft


Darum geht zu allen Völkern und macht die Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Und seid gewiss: Ich bin jeden Tag bei euch, bis zum Ende der Welt.

Matthäus 28,19-20 (NGÜ)

Wenn nicht anders angegeben, stammen alle Referenzen von der Schlachter2000 Bibel.