Erfreut euch im Herrn          |          PORTUGUÊS     

Fluchen und Segnen

 ➤  Pastor Wolfgang Fulson

Philipper 3,16 - Fluch und Segen: Wenn wir mit Gott zusammen halten werden wir gesegnet; anderseits geht's uns schlimm. 
https://www.gottes-wort.com/fluch.html

Verwechslung 

Jeder ist bekannt mit Fluchen aber nicht so bekannt mit Segnen. Fluchen ist eine negative, profan Äußerung gegen Gott egal ob der Name des HERRN missbraucht wird oder nicht. Andererseits, zu segnen ist positiv und hat Gottes Befürwortung und Zustimmung.

Eltern mögen ihre Kinder loben um sie zu ermutigen, überhaupt so lange sie noch zu Hause sind. Aufwachsen ist für alle nicht so leicht überhaupt für die denen das Lernen etwas schwierig fällt.

Es wäre besser zu sagen, “Du wirst es schon schaffen,” anstatt “Du wirst es nie lernen, du Taugenichts!”

Gott sagt niemals, “Ihr könnt nichts.” Er betont, Nenne das, was noch nicht existiert, als wenn es schon existiert, oder, Sage von dem was du noch nicht hast, als wenn du es schon hast, Röm 4,17 und 1Kor 1,28.

Immer das Beste

Das Beste was Eltern für ihre Kinder tun können ist sie zu loben und positiv von ihnen sprechen. Sogleich tut’s Gott unser Vater mit uns Christen. Er spricht genauso über die Ungläubigen.

Auf diese Weise sprach Jesus zum Judas, der Verräter, Mt 26,50. Jesus entgegnete ihm, Dazu bist du gekommen, Freund? Jesus hätte ihn ja anders würdigen können, aber er sagte zu ihm, Freund.

Die Bibel ist ein Buch der Exemplare mit Gleichnissen die wir heute noch anwenden können. Wir sollen von den Fehlern anderen lernen, und wofür? Damit wir nicht das Gleiche tun und dadurch unseren Gott und Vater beleidigen und beschimpfen.

Gott macht keine Fehler; wir aber ständig. Deshalb steht uns Jesus bei als unser Fürsprecher und gleichzeitig vergibt er uns unsere Sünden die wir ihm bestätigen und um Vergebung erbitten.

Davon erwähnt der Paulus: So gibt es also jetzt keine Verurteilung mehr für die, welche in Christus Jesus sind, Römer 8,1 MENG.

Geschichtliche Beispiele

Als Israel von dem vierzigjährigen Wüstenzug ins versprochene Land kam mussten sie zwischen zwei Bergen, Gerizim und Ebal ziehen:

Hierauf richteten Mose und die levitischen Priester folgende Worte an ganz Israel: »Beobachte Schweigen, Israel, und höre zu! Am heutigen Tage bist du zum Volk des HERRN, deines Gottes, geworden.

So gehorche denn den Weisungen des HERRN deines Gottes, und halte seine Gebote und seine Satzungen, die ich dir heute gebiete!«

An demselben Tage erteilte Mose dem Volke folgenden Befehl: »Wenn ihr über den Jordan gezogen seid, so sollen die einen sich auf dem Berge Garizim aufstellen, um das Volk zu segnen, nämlich Simeon, Levi, Juda, Issaschar, Joseph und Benjamin; die anderen aber sollen sich, um den Fluch auszusprechen, auf dem Berge Ebal aufstellen, nämlich Ruben, Gad und Asser und Sebulon, Dan und Naphthali.

Danach sollen die Leviten anheben und mit hocherhobener Stimme zu allen Männern Israels sagen: ›Verflucht sei, wer ein geschnitztes oder gegossenes Bild, einen Greuel für den HERRN, ein Machwerk von Künstlerhand, anfertigt und es heimlich aufstellt!‹, und das ganze Volk soll antworten: ›So sei es!‹

5.Mose 27,9-15 MENG

Diese bestimmten Anweisungen aus dem Alten Testament Gesetz galten bis zur Zeit Christus. Gesegnet wurden diejenigen die Gottes Gesetze folgten und geflucht wurden die die es nicht taten.

Im Grunde genommen ist das ganz einfach: es kommt auf den persönlichen Entschluss an. 

Man folgt Gottes Gesetze und wird gesegnet oder man widerspricht Gottes Willen und leidet dafür. Das ist der Fluch. 

So gehorche denn den Weisungen des HERRN deines Gottes, und halte seine Gebote und seine Satzungen, die ich dir heute gebiete! 5.Mose 27,10 MENG.

Seit der Zeit Christus

Der HERR, der alles geschaffen hat, sehnt sich danach das kein Mensch in die Verdammnis unverhofft kommt. Er hatte schon für Generationen den Israeliten seine Propheten gesandt mit einer Aufgabe: sein Volk zu ermahnen.

  • Kehrt euch um von euren falschen Wegen 
  • Ich vergebe jedem seine Sünden der sich nach mich richtet
  • Ich behüte jeden der meine Gebote folgt 
  • Ich versorge jeden der mich ehrt  

Bis zu dem Tag an dem Jesus gekreuzigt wurde, wurden Gottes Gebote missachtet indem sie den König aller Herrlichkeit töteten. Sogar Gottes Propheten wurden gesteinigt, zersägt, und mit anderen Arten von Quälerei getötet nur weil Gott seinem Volk zumuten wollte. 

Dreht euch um von euren Sünden und verlasst die Unterdrückung der Armen, den Witwen, und den Waisen.

Rückblick

War das nicht der Grund der Verschleppung Israel nach Babylon? Genau! 

Hat sich da etwas geändert? Überhaupt nichts! 

Trotzdem, schickt Gott seine Boten weiterhin in die ganze Welt um die rettende Botschaft zu verkündigen aber jetzt mit nachfolgenden Wunderzeichen sowie Heilungen, geistliche Befreiungen, und Sicht für die Blinden.

Immer noch sagen Leute es gibt keinen Teufel und beschweren sich gegen Gott indem sie ihn verantwortlich machen für alle ihre Schwierigkeiten.

Lasst euch nicht irre führen. Wir leben in den letzten Tagen sowie Jesus es sagte:

Und wie es in den Tagen Noahs zugegangen ist, so wird es auch in den Tagen des Menschensohnes sein: Man aß und trank, man heiratete und wurde verheiratet bis zu dem Tage, an welchem Noah in die Arche ging (1.Mose 7,7) und die Sintflut kam und allen den Untergang brachte.

Ebenso wie es in den Tagen Lots zugegangen ist: Man aß und trank, man kaufte und verkaufte, man pflanzte und baute; aber an dem Tage, an welchem Lot aus Sodom wegging, regnete es Feuer und Schwefel vom Himmel und vernichtete alle – ebenso wird es auch an dem Tage sein, an welchem der Menschensohn sich offenbart.

Lukas 17,26-30 MENG

Gleichnisse der Gottes Zusagen

Weiter mit dem Glauben, denn wir sprechen von Fluchen und Segnen.

Dies ist bestimmt ein sehr ernstes Thema. Schaut mal zurück nach Lk 17,26-30. Zu Noahs Zeit glaubte keiner was er predigte und dazu den Beweis der Arche gab.

Er hat auch die alte Welt nicht verschont, sondern nur Noah, den Herold der Gerechtigkeit, zusammen mit sieben anderen (Personen) am Leben erhalten, als er die Sintflut über die gottlose Menschenwelt hereinbrechen ließ.

Ebenso hat er die Städte Sodom und Gomorrha in Asche gelegt und sie zum Untergang verurteilt und sie dadurch als warnendes Beispiel für künftige Gottlose hingestellt.

Den gerechten Lot aber, der unter dem ausschweifenden Lebenswandel der Zuchtlosen schwer litt, hat er gerettet; denn die gesetzwidrigen Taten, die der unter ihnen lebende Gerechte Tag für Tag sehen und hören mußte, verursachten seiner gerechten Seele Qualen.

2.Petrus 2,5-8 MENG

Der Glaube von dem Jesus sprach ist immer im Zusammenhang mit dem Segen den Gott jedem Gläubigen geben wird wenn er Gott achtet und nicht verachtet.

Z.B., wenn du glaubst, dass Jesus der Sohn Gottes ist und um deine Sünden Vergebung erbittest, wirst du gerettet.

  • Glaubst du, dass du durch den Namen Jesus geheilt wirst, wirst du auch.
  • Glaubst du, dass Gott dir deine Sünden vergeben wird, werden sie auch.
  • Glaubst du, dass ein Besessener freigesetzt werden kann, geschieht es auch.
  • Glaubst du, dass dein Erbitten erfüllt wird, wird es auch.

Dein Glaube ist der Schlüssel der die Tür öffnet um Gottes Zusagen zu erhalten und immer mehr als wie es nötig ist d.h. zum Überflus.

Im Alten Testament lautet es, ...stellet mich doch auf diese Weise einmal auf die Probe« – so spricht der HERR der Heerscharen –, »ob ich euch dann nicht die Fenster des Himmels auftue und Segen in überreicher Fülle über euch ausschütte!  Maleachi 3,10 MENG.

Im Neuen Testament lautet es, Bittet, so wird euch gegeben werden; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan werden! Denn wer da bittet, der empfängt, und wer da sucht, der findet, und wer anklopft, dem wird aufgetan werden, Matthäus 7,7-8 MENG.

Aufmerksamkeit der Alten Testament Bedingung

Auf zwei bestimmte Verse möchte ich jeden aufmerksam machen,

Wenn ihr dem HERRN nicht fröhlich dienen wollt, weil er euch so reich beschenkt hat, werdet ihr euren Feinden dienen müssen, die er euch schicken wird, 5.Mose 28,47-48 HFA.

Bitte passt auf die FRÖHLICHKEIT auf. Im Dienst des HERRN, d.h. user Vater, unser Erretter, und unser Heiland, ist eine fröhliche Sache. In den Psalmen lautet es dass wir jubeln und jauchzen sollen, tanzen und laute Musik machen mit Trompeten, Trommeln, Dudelsack, Gitarren und allerlei wunderbaren Krach. 

Jeder, der Gott den HERRN liebt, soll sich bei ihm so bekennen. Es ist für uns eine Ehre in seiner Gegenwart es so zu tun. Psalm 150 HFA endet mit, Alles, was lebt, lobe den HERRN! Lobt den HERRN. Halleluja!

Frohlockende Dankbarkeit im Neuen Testament

Der Segen, die Auslieferung der Gottes Zusagen durch unseren Glauben, soll eine Beantwortung von unserem Vater sein. Jesus sagte, Alles was ihr erbittet in meinem Namen werde ich tun…

Wir sind seine Kinder und bei ihm gibt es keine Not. Jeder der sich nach Gottes Anweisungen richtet nimmt unter seinem Schirm Zuflucht und wird beschützt.

Gottes Thron ist umgeben von seinen Engeln die ihn loben, ehren, und preisen. 

Wir selbst werden es tun als seine Priester (und du hast uns unserm Gott zu Königen und Priestern gemacht, und wir werden Könige sein auf Erden, Offb 5,10).

Schon heute bringt uns der Heilige Geist zu solchem Lobfest indem wir Gott durch den Heiligen Geist mit Singen, Jauchzen und Jubeln, freudig ehren. Wenn wir von Segen reden ist es nicht nur für was wir erhalten haben von ihm, sondern auch für unseren HERRN. 

Gott gibt uns nur gutes.

Begegnung

Wenn wir Gott freudig dienen, ihn loben und ehren und dazu die gute Botschaft verkündigen mit Beweisen was der HERR für uns getan hat, sind wir die fröhlichsten Menschen auf Eden.

Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, dann bittet, um was ihr wollt: es wird euch zuteil werden.

Johannes 15,7 MENG

Wir erhalten alles für unsere Nötigkeit durch unseren Glauben. Zweifel erstickt das Erhalten. Durch den Heiligen Geist haben wir die Hoffnung das wir immer in die richtige Richtung geleitet werden.

Wir alle, die wir auf dem Weg zum Ziel sind, wollen uns so verhalten. Wenn ihr in dem einen oder anderen Punkt nicht meiner Meinung seid, wird Gott euch noch Klarheit und Einsicht schenken. Doch an dem, was ihr schon erreicht habt, wollen wir auf jeden Fall festhalten. Bleibt nicht auf halbem Wege stehen! Philipper 3,15-16 HFA.

Befriedigt

Erhaltet Gottes Versorgung als eure Belohnung für die Treue die ihr ihm schenkt durch euren Glauben. Nur durch unseren Glauben können wir Gott völlig befriedigen:

Ohne Glauben aber kann man (Gott) unmöglich wohlgefallen; denn wer sich Gott nahen will, muß glauben, daß es einen Gott gibt und daß er denen, die ihn suchen, ihren Lohn zukommen läßt, Hebräer 11,6 MENG.

Lasst euch gesegnet und versorgt werden durch die Freude mit der ihr Gott ehrt und dient und mit dem ihr alles glaubensvoll erbittet in Jesus Namen.

Amen



Weitere Artikel zum Thema

  • Zweifel widerspricht Treue ~ Gottes Wort +

    Zweifel widerspricht der Treue der Verheißungen Gottes. Anstatt sein unfehlbares Wort, die Bibel, in Frage zu stellen, sei im Einklang damit. Dann wird dir alles gelingen, was du dir vornimmst.

  • Was ist Hoffnung? ~ Gottes Wort +

    Kann Verzweiflung, Mangel, Enttäuschung und allerlei Bedrängnisse überwunden werden? Wäre Hoffnung der Weg? Die Bibel sagt Ja! Ist es bedingt? Ja! Steht es jedem erreichbar, oder...

  • Zurückhaltende Kraft ~ Gottes Wort +

    Mit Gottes Kraft sind wir fähig die Werke Christus zu tun und gleichzeitig die jetzige Weltmacht des Teufels zu unterdrücken bis an den Tag wo Jesus erscheinen wird.

  • Erwartung ohne Hoffnung ~ Gottes Wort +

    Worauf man wartet mit uneingeschränkter Hoffnung, ist ein Überzeugtsein von der Wirklichkeit unsichtbarer Dinge, mit deren Eintreffen gerechnet wird. Es gewährt Zugang zu Gottes Verheißungen.

Stärke deinen persönlichen Glauben!

Abonniere 

Gottes Wort Wochenblatt 

kostenlos!


  

PIN das ...

Philipper 3,16 - Fluch und Segen: Wenn wir mit Gott zusammen halten werden wir gesegnet; anderseits geht's uns schlimm. 
https://www.gottes-wort.com/fluch.html


Darum gehet hin und macht alle Völker zu (meinen) Jüngern: tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes und lehrt sie alles halten, was ich euch geboten habe. Und wisset wohl: Ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Weltzeit!

Matthäus 28,19-20 MENG