Veränderungen im Gebet vom Alten zum Neuen Testament

 ➤  Pastor Wolle (Wolfgang) Fulson

Einführung der Änderungen im Gebet

Wenn es um Gebetsanliegen geht oder zur Frage wie man beten soll, führt es allzu oft zum Alten Testament. Zu der Zeit wurde gejammert, zu Gott geschrien und an den Hörnern des Altars festgehalten. Der Himmel soll sich zerreißen, damit Gott hört, dass er angefleht wird: HERR, neige deinen Himmel und fahre herab, rühre die Berge an, daß sie rauchen! Schleudre Blitze und zerstreue sie, schieß deine Pfeile ab und laß sie zerstieben! Strecke deine Hände aus der Höhe herab, reiß mich heraus und rette mich aus gewaltigen Fluten, Psalm 144,5-7.

Jesus erschien, um den Abschluss der mosaischen Gesetzte und den Beginn der Gnadenzeit einzuführen.

Etwas Neues einzuweisen und zugleich alte Gewohnheiten zu entwurzeln kann überwältigend sein. Dies war der Fall als Jesus dem Schriftgelehrten Nikodemus die Anweisung 'vom neuem geboren werde' (Jn 3:3) erwies.

Darum sage ich euch: Bei allem, was ihr im Gebet erbittet – glaubt nur, daß ihr es (tatsächlich) empfangen habt, so wird es euch zuteil werden, Markus 11,24

Jesus' betonte den Übergang zur Erneuerung mit Wahrlich, wahrlich ich sage dir: Es sei denn daß jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen, Johannes 3,5 LUT.

Es war grundlegend. 

Denn er predigte gewaltig und nicht wie die Schriftgelehrten, Matthäus 7,29 LUT, und nannte Gott seinen Vater (Jn 12:49-50).

Ebenso bezüglich des Gebets: Wahrlich, wahrlich ich sage euch: So ihr den Vater etwas bitten werdet in meinem Namen, so wird er's euch geben. Bisher habt ihr nichts gebeten in meinem Namen. Bittet, so werdet ihr nehmen, daß eure Freude vollkommen sei, Johannes 16,23-24 LUT.

Wahrlich ist wichtig

Die Doppel-Betonung des 'Wahrlich, wahrlich' deutet darauf hin, dass die Bedingung, das Denken zu erneuern und alte Gewohnheiten zu hinterlassen (Rom 12:2), kein leichter Übergang ist. Seit der Zeit Christi sind die alten Testaments-Gebetsformeln verfallen. Aber wieso?

Christus, der Gottes Gnade, die freie und unverdiente Gunst Gottes, einführte, beendete die mosaischen Gesetze. Seit dann ist alle Versorgung als Vorsorge in den Verheißungen vorbestimmt. Jeder, der 'von Neuem geboren' ist, hat Anspruch zur unermesslichen Fülle der Verheißungen.

Es hat jedoch Bedingungen, 'erbitte mit Glauben, ohne zu zweifeln': Darum sage ich euch: Bei allem, was ihr im Gebet erbittetglaubt nur, daß ihr es (tatsächlich) empfangen habt, so wird es euch zuteil werden, Markus 11,24 (Fettdruck hinzugefügt).

Diese Verfassung ohne die Erneuerung des Denkens (Rom 12:2), ohne der vorausgesetzten Wiedergeburt (Jn 3:5) und ohne den Einsatz des Glaubens erreicht nichts.

Änderungen im Gebet seit Christus

Die Gebet-Anweisung aus Markus 11,24 wurde erst geltend nach der Einführung des Heiligen Geistes zu Pfingsten, und dem Bekenntnis zu Jesus (Rom 10:9-10).

Das Vaterunser zum Beispiel, war noch zur Zeit des Alten Testaments geltend, d.h. zuvor Jesus’ Kreuzigung. Ein wirksames Wiederholen des Vaterunsers war an die Bedingung gebunden, dass derjenige, der es wiederholte, keine Übertretung der Gebote begangen hatte. Nur dann war er berechtigt Forderungen wie "gib uns heute unser Brot", "vergib uns unsere Schuld", "leite uns nicht in Verführung" zu stellen (Mt 6:11-13).

Nachdem Jesus seinen Ehrenplatz einnahm, wurde der Heilige Geist gesandt und zugleich der Beginn der Gnade eingeführt. Seitdem ist jeder, der sich zu Jesus bekannt hat (Rom 10:9-10) berechtigt, seinen Anteil an der Fülle der Verheißungen zu beanspruchen – allerdings nur durch den persönlichen Glauben, und ruft dem, was nicht ist, das es sei, Römer 4,17 LUT.

Zweifel und Unglaube beschränken den Erhalt des Gebets. Nur bitte er im Glauben, ohne irgendeinen Zweifel zu hegen; denn wer da zweifelt, der gleicht einer vom Wind getriebenen und hin und her geworfenen Meereswoge. Ein solcher Mensch darf nicht erwarten, daß er etwas vom Herrn empfangen werde, Jakobus 1,6-7.

1 - Vergebung der Sünden

Jesus war als endgültiges Sühneopfer für alle Menschheit vorgesehen, doch nur für diejenigen, die Jesus als den auferstandenen Gottessohn bekennen: Er hat unsere Sünden selber mit seinem Leibe an das (Marter-) Holz hinaufgetragen, damit wir, von den Sünden freigemacht, der Gerechtigkeit leben möchten: durch seine Wunden seid ihr geheilt worden, 1.Petrus 2,24.

Vergebung zu erbitten, wie im Vaterunser, erreicht nichts (Mt 6:12).

Ist man von Neuem geboren (Jn 3:3) durch das Bekenntnis (Rom 10:9-10), steht Erlass aller Sünden verfügbar: Denn durch die Gnade seid ihr gerettet worden auf Grund des Glaubens, und zwar nicht aus euch – nein, Gottes Geschenk ist es, Epheser 2,8.

2 - Heilung vorgewiesen

Heilung steht jedem verfügbar durch Jesus' Striemen, die ihm vor seiner Kreuzigung zugefügt wurden. Jesaja prophezeite 800 Jahre vor Christus (Is 53:5) und Petrus legte Zeugnis davon ab (1Pet 2:24), dass Jesus diese Prophetie erfüllte.

Und wer hat Anspruch darauf? Die, die sich zu ihm bekennen (Jn 3:3-7).

Zu beten, Jesus heile mich, erreicht nichts.

3 - Befreiung erreichen

Befreiung von Furcht und Beängstigung sind keine Gebetsanliegen, sondern beansprucht die zugeteilte Bevollmächtigung einzusetzen: Ihr wißt: ich habe euch die Macht verliehen, auf Schlangen und Skorpione zu treten, und Macht über das ganze Heer des Widersachers, und keinen Schaden wird er euch irgendwie zufügen können, Lukas 10,19.

Als Miterbe Jesu hat jeder Versöhnte dieselbe Vollmacht erhalten, um die Macht des Satans zu überwinden.

Passende Gebete erwählen

Oft ist man ahnungslos, wie man für sich selbst beten soll oder für die Familienmitglieder und andere.

Paulus' Gebet für die Kolossergemeinde ist auch für sich selbst und für andere geeignet.

Der Kolosserbrief lautet:

Deshalb hören auch wir seit dem Tage, an dem wir es vernommen haben, nicht auf, für euch zu beten und (Gott) zu bitten, daß ihr mit der Erkenntnis seines Willens in aller geistgewirkten Weisheit und Einsicht erfüllt werden möchtet, damit ihr so, wie es des Herrn würdig ist, zu seinem völligen Wohlgefallen wandelt.

Ja, möchtet ihr in jedem guten Werke Frucht bringen und in der Erkenntnis Gottes wachsen!

Möchtet ihr mit aller Kraft, wie es der Macht seiner Herrlichkeit entspricht, zu aller Standhaftigkeit und Ausdauer ausgerüstet werden und mit Freuden dem Vater Dank sagen, der uns zur Teilnahme am Erbe der Heiligen im Licht tüchtig gemacht hat!

Er hat uns ja aus der Gewalt der Finsternis gerettet und uns in das Reich des Sohnes seiner Liebe versetzt. In diesem haben wir die Erlösung, nämlich die Vergebung der Sünden, Kolosser 1,9-14 (Fettdruck hinzugefügt).

Er hat uns ja aus der Gewalt der Finsternis gerettet und uns in das Reich des Sohnes seiner Liebe versetzt, Colosser 1,13

Alle Pronomen, die fettgedruckt sind, können mit 'ich', 'uns', 'er', 'sie', 'Familie', 'Kinder', 'Frau', 'Mann', 'Fritz', 'Gemeinde' oder andere Varianten ersetzt werden.

Die Einfügung des Wort-Austauschs wäre folgend:

Deshalb höre auch ich seit dem Tage, an dem ich es vernommen haben, nicht auf, für Fritz zu beten und (Gott) zu bitten, daß er mit der Erkenntnis seines Willens in aller geistgewirkten Weisheit und Einsicht erfüllt werden möchtet, damit Fritz so, wie es des Herrn würdig ist, zu seinem völligen Wohlgefallen wandelt.

Ja, möchte er in jedem guten Werke Frucht bringen und in der Erkenntnis Gottes wachsen!

Möchte er mit aller Kraft, wie es der Macht seiner Herrlichkeit entspricht, zu aller Standhaftigkeit und Ausdauer ausgerüstet werden und mit Freuden dem Vater Dank sagen, der ihn zur Teilnahme am Erbe der Heiligen im Licht tüchtig gemacht hat!

Er hat Fritz ja aus der Gewalt der Finsternis gerettet und ihn in das Reich des Sohnes seiner Liebe versetzt. In diesem hat er die Erlösung, nämlich die Vergebung der Sünden, Kolosser 1,9-14 (Fettdruck hinzugefügt).

- vom Epheserbrief

Hier schildert Paulus sein Gebet für die Gemeinde:

...mit der Danksagung für euch nicht aufhöre und in meinen Gebeten euer mit Namensnennung gedenke: der Gott unsers Herrn Jesus Christus, der Vater der Herrlichkeit, wolle euch den Geist der Weisheit und der Offenbarung durch die Erkenntnis seiner selbst verleihen (und) euren Herzen erleuchtete Augen (verleihen), damit ihr begreift, welche Hoffnung ihr infolge seiner Berufung habt, wie groß der Reichtum seines herrlichen Erbes bei den Heiligen ist, und wie überschwenglich seine Kraft sich an uns, den Gläubigen, erweist, nämlich die mit gewaltiger Macht sich betätigende Stärke, die er an Christus erwiesen hat, als er ihn von den Toten auferweckte und ihn in der Himmelswelt zu seiner Rechten sitzen ließ, Epheser 1,16-20 (Fettdruck hinzugefügt).

Wie zuvor kann jede fettdruck Pronome ersetzt werden:

...mit der Danksagung für Fritz nicht aufhöre und in meinen Gebeten ihm mit Namensnennung gedenke: der Gott unsers Herrn Jesus Christus, der Vater der Herrlichkeit, wolle ihm den Geist der Weisheit und der Offenbarung durch die Erkenntnis seiner selbst verleihen (und) sein Herz erleuchtete Augen (verleihen), damit er begreift, welche Hoffnung er infolge seiner Berufung hat, wie groß der Reichtum seines herrlichen Erbes bei den Heiligen ist, und wie überschwenglich seine Kraft sich an ihn, den Gläubigen, erweist, nämlich die mit gewaltiger Macht sich betätigende Stärke, die er an Christus erwiesen hat, als er ihn von den Toten auferweckte und ihn in der Himmelswelt zu seiner Rechten sitzen ließ, Epheser 1,16-20 (Fettdruck hinzugefügt).

- weiteres aus dem Epheserbrief

Im selben Epheserbrief, Kapitel 3, betet Paulus folgend:

Deswegen beuge ich meine Knie vor dem Vater, von dem jede Vaterschaft, die es im Himmel und auf Erden gibt, ihren Namen trägt: er wolle euch nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit verleihen, durch seinen Geist am inwendigen Menschen mit Kraft ausgerüstet zu werden, damit Christus durch den Glauben Wohnung in euren Herzen nehme und ihr in der Liebe tiefgewurzelt und festgegründet dastehet, auf daß ihr fähig werdet, im Verein mit allen Heiligen die Breite und Länge, die Tiefe und Höhe (des göttlichen Heilsratschlusses) zu erfassen und die alle Erkenntnis übersteigende Liebe Christi kennenzulernen, damit ihr schließlich zum Erfülltsein mit der ganzen Gottesfülle gelangt, Epheser 3,14-19 (Fettdruck hinzugefügt).

- GEBETSRICHTUNG für sich selbst

Wie im vorigen Gebet (Eph 1:16-20), kann der gleiche Wortaustausch für eine persönliche Gebetsrichtung eingeführt werden:

Deswegen beuge ich meine Knie vor dem Vater, von dem jede Vaterschaft, die es im Himmel und auf Erden gibt, ihren Namen trägt: er wolle mich nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit verleihen, durch seinen Geist am inwendigen Menschen mit Kraft ausgerüstet zu werden, damit Christus durch den Glauben Wohnung in meinem Herzen nehme und ich in der Liebe tiefgewurzelt und festgegründet dastehe, auf daß ich fähig werde, im Verein mit allen Heiligen die Breite und Länge, die Tiefe und Höhe (des göttlichen Heilsratschlusses) zu erfassen und die alle Erkenntnis übersteigende Liebe Christi kennenzulernen, damit ich schließlich zum Erfülltsein mit der ganzen Gottesfülle gelange, Epheser 3,14-19 (Fettdruck hinzugefügt und Änderungen der Grammatik zur Anpassung an die verwendeten Pronomen).

- GEBETSRICHTUNG für andere

Und für entweder die Familie oder jemanden so wie Fritz würde es folgend lauten:

Deswegen beuge ich meine Knie vor dem Vater, von dem jede Vaterschaft, die es im Himmel und auf Erden gibt, ihren Namen trägt: er wolle meine Familie nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit verleihen, durch seinen Geist am inwendigen Menschen mit Kraft ausgerüstet zu werden, damit Christus durch den Glauben Wohnung in ihrem Herzen nehme und sie in der Liebe tiefgewurzelt und festgegründet dastehet, auf daß sie fähig werdet, im Verein mit allen Heiligen die Breite und Länge, die Tiefe und Höhe (des göttlichen Heilsratschlusses) zu erfassen und die alle Erkenntnis übersteigende Liebe Christi kennenzulernen, damit sie schließlich zum Erfülltsein mit der ganzen Gottesfülle gelangen, Epheser 3,14-19 (Fettdruck hinzugefügt).

Bestimmte Namen oder Personalpronomen können wie zuvor in den originalen Text eingefügt werden, ohne den Sinn des Gebets zu verändern.

Es ist empfehlenswert, eine Übersetzung zu verwenden, die dem heutigen Sprachgebrauch nahesteht. Die oben zitierten Bibelverse stammen aus der Menge-Übersetzung und werden aufgrund einer Urheberrechtszulassung verwendet. Andere Übersetzungen, sowie 'Hoffnung für Alle' oder 'Neue Genfer Übersetzung' im heutigen Deutsch, wären dafür vorteilhaft.

Gebet Begrenzungen

Anliegen können auf Grund der Verheißungen Gottes mit Danksagung beansprucht werden. Die Vorsorge Gottes durch Jesus Christus ist bereits verfügbar durch die zugeteilte Jesu-Miterbschaft. Erforscht aus der Schrift, welche Zuteilung für euch bereitsteht, und dankt Gott dem Vater im Namen Jesu dafür.

Zitate aus dem Neuen Testament dienen als Beispiele und sind nicht die Einzigen, die verwendet werden können.

Wichtig zu wissen ist, dass der Wille des Beters niemals den Willen der Person, für die gebetet wird, überschreiten kann. Wenn derjenige, für den gebetet wird, nicht mit dem Gebet einverstanden ist, wird es keine Ergebnisse geben. Deshalb: Seid in Übereinstimmung mit Gottes Verheißungen und benennt das noch nicht Vorhandene ..., als wäre es schon vorhanden, Römer 4,17.



Weitere Artikel zum Thema

  • Von Gott gesegnet zu werden, hat den Vorteil, unverdiente Gunst und Wohlwollen zu erhalten. Möchtet ihr in jedem Bereich eures Lebens damit befriedigt werden? Was hindert euch, solche Vorteile zu erreichen?

    Segnen oder nicht | Gottes Wort für heute.

    Von Gott gesegnet zu werden, hat den Vorteil, unverdiente Gunst und Wohlwollen zu erhalten. Möchtet ihr in jedem Bereich eures Lebens damit befriedigt werden? Was hindert euch, solche Vorteile zu erreichen?

  • Beten in der Bibel ist vorgewiesen und zu erbitten ist vorgeordnet und beides wird mit Glauben vollbracht. Zu Betteln widerspricht Gottes Anordnungen mit Aberglauben und bestreitet Gottes Verheißungen. Wirklich?

    Beten, Bitten oder Betteln? Sind diese gleich? | Gottes Wort.

    Beten in der Bibel ist vorgewiesen und zu erbitten ist vorgeordnet und beides wird mit Glauben vollbracht. Zu Betteln widerspricht Gottes Anordnungen mit Aberglauben und bestreitet Gottes Verheißungen. Wirklich?

  • Glauben wir tatsächlich, dass das, wofür wir beten, auch beantwortet wird? Es ist nicht die Wiederholung einer bestimmten Aussage, die den Willen Gottes erfüllt, sondern dass sie zu einer Veränderung des Lebens nach seinem Willen führt. Dann wird die Erbitte bekommen.

    Artikel: Beten | Gottes Wort für heute.

    Glauben wir tatsächlich, dass das, wofür wir beten, auch beantwortet wird? Es ist nicht die Wiederholung einer bestimmten Aussage, die den Willen Gottes erfüllt, sondern dass sie zu einer Veränderung des Lebens nach seinem Willen führt. Dann wird die Erbitte bekommen.

  • Das Vaterunser, ein Teil der Bergpredigt, war zur Zeit der mosaischen Gesetze gegeben, und beansprucht keinen Vorausblick auf das vollendete Werk Christi am Kreuz. Warum wird dies nicht berücksichtigt?

    Das Vaterunser Gebet | Gottes Wort für heute.

    Das Vaterunser, ein Teil der Bergpredigt, war zur Zeit der mosaischen Gesetze gegeben, und beansprucht keinen Vorausblick auf das vollendete Werk Christi am Kreuz. Warum wird dies nicht berücksichtigt?

  • Eine der Fragen im christlichen Leben: Sind Gottes Verheißungen verfügbar, wie es geschrieben steht? Ja, aber nur durch das Durchsuchen der Schriften werden die Bedingungen für das Bekommen offenbart, und das beansprucht Mühe.

    Sind Verheißungen geltend? | Gottes Wort für heute.

    Eine der Fragen im christlichen Leben: Sind Gottes Verheißungen verfügbar, wie es geschrieben steht? Ja, aber nur durch das Durchsuchen der Schriften werden die Bedingungen für das Bekommen offenbart, und das beansprucht Mühe.

  • Gebete sind persönliche Gespräche zwischen einem Gläubigen und Gott, dem Vater, dem Allmächtigen. Es ist nicht religiös-formal, sondern ein von Herzen anliegendes Gespräch, dass jeden Bereich des Lebens berührt.

    Die Gebete | Gottes Wort für heute.

    Gebete sind persönliche Gespräche zwischen einem Gläubigen und Gott, dem Vater, dem Allmächtigen. Es ist nicht religiös-formal, sondern ein von Herzen anliegendes Gespräch, dass jeden Bereich des Lebens berührt.

Stärke deinen persönlichen Glauben!

Abonniere 

Gottes Wort Wochenblatt 

kostenlos!



Folge Pastor Wolle auf Social Media:



  

PIN das ...

Darum sage ich euch: Bei allem, was ihr im Gebet erbittet – glaubt nur, daß ihr es (tatsächlich) empfangen habt, so wird es euch zuteil werden, Markus 11,24. Sieh https://www.gottes-wort.com/anderungen-im-gebet.html
Er hat uns ja aus der Gewalt der Finsternis gerettet und uns in das Reich des Sohnes seiner Liebe versetzt, Colosser 1,13


Darum gehet hin und macht alle Völker zu (meinen) Jüngern: tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes und lehrt sie alles halten, was ich euch geboten habe. Und wisset wohl: Ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Weltzeit!

Matthäus 28:19-20


Wenn nicht anders angegeben, stammen orange zitierten Bibelstellen aus der MENGE-Übersetzung.

(fü*) = frei übersetzt

By PASTORIN Gerhild fulson  |  Pastor Wolfgang Fulson

Copyright © | Gottes Wort | All Rights Reserved

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschliesslich deren Betreiber verantwortlich. Alle informationen auf gottes-wort.com erfolgen ohne Gewähr für ihre Richtigkeit. Für Schäden, die sich aus der Verwendung der abgerufenen Informationen ergeben, wird keine Haftung  übernommen.