Vergebung

Vergebung steht gleich mit “vergessen” oder “keine Erinnerung” als wenn etwas niemals existierte.

Es liegt irgendwo vergraben wie im Friedhof, aber ohne Grabstein. Der Grabstein erinnert; deshalb soll man nicht in der Vergangenheit herumbuddeln. Was tot ist, bleibt tot.

Psalm 103,12 ... es gehoert in die Vergangenheit.

Es gehört in die Vergangenheit

Der Grabstein, unten, sieht verlassen aus, alt, ungepflegt, ohne Blumenstrauß, mit Grass umwachsen … vergessen in der Vergangenheit.

Mit Christen genauso. Wenn Vergebung beim HERRN erbittet wird, ist es allerdings bedingungslos so lange man glaubt das die Schuld auch nicht wieder hervortretet.

Psalm 103,12 lautet, So weit der Osten vom Westen entfernt ist, so weit hat er unsere Schuld von uns verstoßen. Das meint, der HERR erinnert sich nicht mehr an das was er vergeben hat. Schluss! Erlassen ist vergessen!

Jesus antwortete dem Petrus als er fragte in Matthäus 18,21-22, "Wie oft soll man einem verzeihen, sieben mal?” Jesus antwortete, “nein, sieben mal siebzig…, d.h. immer!

Gereinigt und nicht verdeckt

Sollten Christen glauben das sie so arg gesündigt haben, das Verzeihung nicht möglich sei, haben sie die Gnade Gottes noch nicht erfasst. Ein Mensch wird ein Christ nur durch die Versöhnung mit Christus. Das meint “entschuldigt” oder “frei gesprochen.” Sünden frei!

Christus wird HERR wenn man glaubt das durch seinen Tot am Golgathakreuz und sein Blut das dort vom ihm floss wurden die Sünden der Anhänglichen ENTFERNT, nicht unter seinem Blut verdeckt. Im alten Testament wurden Sünden von dem Opferblut der Tiere verdeckt.

Zusätzlich offenbart der Paulus in Römer 8,1 das Gott keine “Verdammung” oder “Verurteilung” austeilt gegen die die mit Christus stehen obwohl Verfehlungen stattfinden.

Wenn ein Kind lügt wird es doch nicht von den Eltern ins Waisenhaus verfrachtet, oder? Es bleibt doch in der Familie und wird nicht verstoßen wegen einem Fehler. Das Kind soll lernen das Lügen, z.B. nicht richtig ist und wird geholfen bis es überwunden ist.

So auch mit Christen.

Was sagt das alte Testament in Hosea 4, 6?

Mein Volk geht unter weil sie kein Erkenntnis des Wissens haben.

Geheiligt

Jeder der mit Christus steht hat das alte Leben und seine Gebräuche mit ihm begraben und ist auferstanden in ein neues Leben (Johannes 3,3), ein Leben in Gottes Gerechtigkeit.

Wer gerecht erklärt ist durch die Christus Versöhnung ist heilig und wer heilig ist sündigt nicht! Das ist Gottes Gnade.

Zum Abschluss lautet Lukas 6, 31, … und wie ihr von anderen behandelt werden wollt, tut es eben so.

Verzeihung ist einer der Eigenschaften Gottes und wir sollen ihm gleich sein.

Es ist erreichbar!


Pastor Wolfgang Fulson

Weitere Artikel zum Thema

Vergeben und Vergessen: Zu viele Christen sind der Meinung das wenn eine Verfehlung statt fand sie zugleich wieder Sünder geworden sind. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Gott der Vater bleibt unser Vater, Jesus bleibt unser Heiland, und der Heilige Geist bleibt unser Leiter.

Weiterlesen


Rotes Licht: Ein Christ hat den Beweis, von der heiligen Schrift, das der Heilige Geist uns mit Lebensleitung versorgt. Im Philipperbrief 3,15, schreibt Paulus, “Und wenn eure Einstellung in dem einen oder anderen Punkt davon abweicht, wird Gott euch auch darin die nötige Klarheit schenken.”

Weiterlesen


Stärke deinen persönlichen Glauben!

Abonniere 

Gottes Wort Wochenblatt 

kostenlos heute!


  

PIN das ...

Psalm 103,12 ... es gehoert in die Vergangenheit.


Vergebung - nach oben

› Vergebung


Darum geht zu allen Völkern und macht die Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Und seid gewiss: Ich bin jeden Tag bei euch, bis zum Ende der Welt.

Matthäus 28,19-20 (NGÜ)

Wenn nicht anders angegeben, stammen alle Referenzen von der Schlachter2000 Bibel.