Erfreut euch im Herrn          |          PORTUGUÊS     

Gottes unverdiente Gnade

 ➤  Pastor Wolfgang Fulson

EINLEITUNG

Gottes Gnade steht jedem Menschen zu Verfügung als sein Geschenk und uns gegenüber, total kostenfrei und ohne Bedingung.

Nur ein einziger Grund existiert dafür - seine Gunst, die unveränderte Liebe, womit er die ersten Menschen erschuf in seinem Ebenbild: Dann sprach Gott: Laßt uns Menschen machen nach unserm Bilde, uns ähnlich, die da herrschen sollen über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels, über das (zahme) Vieh und über alle (wilden) Landtiere und über alles Gewürm, das auf dem Erdboden kriecht! Da schuf Gott den Menschen nach seinem Bilde: nach dem Bilde Gottes schuf er ihn; als Mann und Weib schuf er sie, 1.Mose 1,26-27. 

Barmherzig und gnädig ist der HERR, Psalm 103,8

Und obwohl eine große Übertretung eintraf, blieb seine gemeinschaftliche Sehnsucht mit Menschen unverzagt, sogar so, in dem er die Versöhnung schon voraus der Schöpfung einordnete: Denn in ihm hat er uns ja schon vor der Grundlegung der Welt dazu erwählt, daß wir heilig und unsträflich vor seinem Angesicht dastehen sollten, und hat uns in Liebe durch Jesus Christus zu Söhnen, die ihm angehören sollten, vorherbestimmt nach dem Wohlgefallen seines Willens, Epheser 1,4-5.

ERLÖSUNG VORGESCHRIEBEN 

Vor unserer Errettung verhielten wir uns mit Bosheit, Zorn, Lügen und unanständiges Reden, bis die Gnade Gottes uns erwiesen wurde durch die Predigt der Heilsbotschaft.

Mit ihr erfuhren wir: Gott aber beweist seine Liebe zu uns dadurch, daß Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren, Römer 5,8, durch die Verführung von Adam und Eva zur Unterstellung der satanischen Regierung des Teufels. 

ERFREUENDE ZUVERSICHT

Über die Güte Gottes schrieb König David schon 1000 Jahre vor Christus: Kostet und seht, wie gut der Herr ist, Psalm 34,8.

Weiter dichtete er: Barmherzig und gnädig ist der HERR, voller Langmut und reich an Güte... er handelt nicht mit uns nach unsern Sünden, Psalm 103,8 + 10.

Zuvor Jesus mit seiner Heilsbotschaft anfing, verkündete Johannes der Täufer, die Rückkehr zu Gott und wies daraufhin mit Taufe der Buße, für Vergebung der Sünden, so wie es im Buch des Propheten Jesaja geschrieben steht, Lukas 3,3-4.

Um die vorhergesagte Schrift zu erfüllen, ließ Jesus sich auch taufen (Mt 3:15) und erhielte die Ermächtigung des Heiligen Geistes (Mt 3:16). 

Vierzig Tage später, fing er an vom Gnadenjahr des Herrn zu predigen (Lukas 4:18-21).

Daraufhin kam der Schriftgelehrte Pharisäer, Nikodemus, überzeugt, dass Jesus als Lehrer mit wirkenden Wunderzeichen zum Volk gesandt war (Joh 3:1-2). 

Und Jesus erwies ihm die nötige Wiedergeburt, die Gottes Versöhnung mit Gnade und Liebe offenbart (Joh 3:3).

GEWISSE GNADE

Beim Bibellesen, vernimmst du die Worte Gottes als persönliche Worte für dich? Oder sind sie nur geschichtliche Zitate?

Seit der Jesu Himmelfahrt, vermittelt der Heilige Geist die Augenöffnung über Sünde und über Gerechtigkeit und über Gericht, Johannes 16,8 ... und wie reagierst du, bezüglich daraufhin? 

Die Wiedergeburt, die die Versöhnung mit Gott verschafft, ist die Auswirkung der Gnade, die unverdiente Gunst Gottes und nicht das Ergebnis guter Werke (Eph 2:9).

Beherzigst du die Versöhnung, die dich als Miterbe Jesu Christi berechtigt (Röm 8:17)? 

Bist du von der Bevollmächtigung überzeugt, die dir über die ganze Macht des Feindes verliehen wurde (Lk 10:19)?

Bist du gewiss deiner Gesundheitsbestimmung (1Petrus 2:24) und vom Hände auflegen für Heilung der Leidenden (Mk 16:18)?

GOTTES UNBEHINDERTE TREUE

Gott, der HERR, lässt seine Geliebten niemals im Stich (2Tim 2:13). 

Sie werden durch Gottes Gnade und Liebe verschont, gestärkt und versorgt, um gegen jederlei Beschwerden Widerstand leisten zu können (Jak 4:7).

Schilderst du deine tägliche Überzeugung seiner Worte, gewiss und zeitgemäß? 

Erkennst du dich im Licht seiner Worte, so wie es geschrieben steht? 

Versetze dich in seine Worte! Du bist von ihm geliebt... 

...und Gott spricht zu dir - persönlich.

ERKENNBAR IN GNADE

Was Gott für einen tut, tut er auch für alle, denn er begünstigt niemanden über einen anderen (Apg 10:34-35). 

Oder meinst du, dass deine Missetaten dich irgendwie benachteiligen? 

Erkenne dich in den folgenden Aussagen von anderen (umgeschrieben-paraphrased):

  • Unbesorgt erfrischst du mich mit ruhigem Schlaf, Psalm 3,6.
  • Mit deiner großen Gnade hast du mich angenommen, Psalm 5,8.
  • Du öffnest meine Augen, den Weg zu erkennen, der zum Leben führt, Psalm 16,11.
  • Deine Gebote erfreuen mich und ich bewerte sie mehr als alle Schätze, Psalm 19,11.
  • Deine Gebote halte ich vor Augen als meine Wegweiser, Psalm 19,12.
  • Wenn ich stolpere, falle ich nicht zu Boden, denn du, Herr, hälst mich fest, Psalm 37,24.
Mit deiner grossen Gnade hast du mich angenommen, Psalm 5,8

OFFENBART IN KENNTNIS

Ohne die Kenntnis der Heiligen Schrift würdest du nie erfahren, dass Gott, der Herr, niemanden gegenüber einem anderen bevorzugt - er liebt alle in gleichermaßen durch das vergossene Blut Jesu Christi - ja, sogar dich, der Leser.

Einmal warst du von Gott getrennt...

Jetzt aber, durch das vollendete Gnadenwerk Jesu Christi und deinem Geständnis (Röm 10:9-11), bleibst du als sein erlöstes Kind mit Gnade und Liebe verschont.

Deswegen kannst du gewiss sagen:

  • Dich Herr, werde ich loben und lieben mein Leben lang mit ganzem Herzen und all meiner Kraft, Lukas 10,27. 
  • Deine Worte sind das Licht meines Lebens, Psalm 18,29. 
  • Du bist die große Freude meines Herzens, Psalm 37,4.
  • Mit Lob und Dankbarkeit werde ich dich verehren, Psalm 69,31. 

GNADE BESTÄTIGT

Gott, der nicht Lügen kann, erwies seine Absicht für die gemeinschaftliche Widerherstellung mit seinen Menschen zuvor sie geschaffen wurden - denn er wusste, dass die Verfehlung eintreffen wird und plante die Erlösung.

Und weil er sein Wort bewacht (Jer 1:12), sprach er nochmals:

Denn ich weiß wohl, was für Gedanken ich gegen euch hege‹ – so lautet der Ausspruch des HERRN –, ›nämlich Gedanken des Heils und nicht des Leids, euch eine Zukunft und Hoffnung zu gewähren. Wenn ihr mich alsdann anruft, so will ich euch antworten, und wenn ihr zu mir betet, will ich euch erhören, und wenn ihr mich sucht, werdet ihr mich finden; ja, wenn ihr dann von ganzem Herzen Verlangen nach mir tragt, so will ich mich von euch finden lassen‹ – so lautet der Ausspruch des HERRN, Jeremia 29,11-14.

Und wir antworten ihm mit Dankbarkeit für seine Gnade, Gunst und Liebe:

Herr, deine Liebe habe ich gekostet und fand sie süßer als den Honig aus der Bienenwabe. Nichts überragt deine Gnade und Barmherzigkeit zu mir.


Weitere Artikel zum Thema

Stärke deinen persönlichen Glauben!

Abonniere 

Gottes Wort Wochenblatt 

kostenlos!



Folge Pastor Wolle auf Social Media:



  

PIN das ...

Barmherzig und gnädig ist der HERR, Psalm 103,8


Darum gehet hin und macht alle Völker zu (meinen) Jüngern: tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes und lehrt sie alles halten, was ich euch geboten habe. Und wisset wohl: Ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Weltzeit!

Matthäus 28:19-20


Wenn nicht ausdrücklich anders angegeben, stammen alle blau zitierten Bibelstellen aus der MENGE-Übersetzung.