So spricht der Herr

Es gibt zwei Mächte auf der Welt, Gott und den Teufel. Christen gehören nicht der jetzigen Weltordnung auch wenn sie noch in ihr leben.

Folgend ist die Kurzpredigt von Pastor Wolle (Wolfgang) Fulson:



Oder hier klicken zu hören:

Editierte Abschrift - So spricht der Herr

Mächte und ihr Ruf

Es gibt nur zwei Mächte auf der Welt: Gott und den Teufel.

Christen gehören nicht der heutigen Weltordnung, auch wenn sie noch in ihr leben. Ein Hauptpunkt den viele Christen übersehen ist das sie sich dem HERRN Jesus unterstellt haben durch das Bekehrungsgebet in Römer 10,9

Sie meinen HERR, aber glauben es nicht. Die Herrschaft Gottes steht ihnen zu verfügung, mit Schutz, mit Leitung, mit Frieden, mit unbeschränktem Heil. Der HERR ruft, “Heute ist der Tag euer Errettung.”

Gott kann nichts anderes tun als sein Angebot noch einmal zu verkündigen um das sie standhaft in ihrem Leben werden und sich nicht in jene Windrichtungen neigen lassen.

Welchen Wind denn? 

Der Wind der sogenannten Lehren.

Ja, der Herr spricht! Matthäus 6,10 
Lese http://www.gottes-wort.com/spricht.html

Standhaft sein

Paulus schrieb davon im Epheser 4,14,

Damit wir nicht mehr Unmündige seien, hin- und hergeworfen und umhergetrieben von jedem Wind der Lehre durch das betrügerische Spiel der Menschen, durch die Schlauheit, mit der sie zum Irrtum verführen …

Ich betrachte vier Wörter von Jeremia 34,1-5, SO SPRICHT DER HERR. 

Es war dem König Zedekia unklar das der Prophet Jeremia von der Vernichtung Jerusalems sprach obwohl jeder andere Berater das Gegenteil ihm gab. Damit haben wir heutzutage auch zu tun.

Wem glauben wir? 

Was die Politiker und Wissenschaftler uns aufdrehen wollen oder was Gottes Wort uns vorschreibt als Bedingungen?

Darin liegt der Haken. In welche Richtung schwangt man? Was sagt Gott? 

Denn im Evangelium zeigt uns Gott seine Gerechtigkeit, eine Gerechtigkeit, zu der man durch den Glauben Zugang hat; sie kommt dem zugute, der ihm vertraut. Darum heißt es in der Schrift:»Der Gerechte wird leben, weil er glaubt, Römer 1,17 NGÜ.

Also, der Gerechte, der Christ, soll seinen Glauben anwenden ohne welchem er dem HERRN nicht gefallen kann. Oder anders gesagt, ohne Glauben ist man Gott und seinem Königreich unnützlich. 

Christen sollen ein erfolgreiches Leben erweisen durch ihr benehmen. Die Kraft Gottes ist mit Glauben verbunden.

Der Glaube, der den Himmel erschüttert.

Der Glaube, dass das Herz Gottes erfreut.

Verführung

Der Teufel ist die heutige Weltmacht ob das geglaubt wird oder nicht. Jesus aber kam um diese Macht zu vernichten durch die Christen, erfüllt mit dem Heiligen Geist, geschärft mit dem Wort Gottes, und kühn den Willen Gottes auszuführen.

Im Buch des Jeremias 34 lesen wir das König Zedekia alles versuchte zu tun worüber er Macht und Einfluss hatte um Jerusalem zu erhalten.

Aber was sagte Gott?

Was ich sage wird geschehen. Mein Wort erfüllt alles wofür ich es gegeben habe! Jesaja 55,11 fÜ.

Von Anfang an war das hin-und-her Glaubensschwanken schon ein Problem. Gott sagte zu Adam und Eva, Von dem Baum der Erkenntnis dem Guten und Bösen sollt ihr nicht essen: an dem Tag wo ihr es tut wird ihr sterben, 1.Mose 2,16-17 fÜ. Der hinterlistige Teufel kam und sagte, Hat Gott das wirklich so gemeint? 1.Mose 3,1 fÜ.

Der Ausfall ist ja bekannt.

Hat sich etwas darin verändert seit der Zeit? Nein, überhaupt nichts! Wieso hatte Gott so eine Probe im Paradies aufgestellt? Um die Beiden zu prüfen! Wusste Gott das die Beiden sich überreden werden? 

Natürlich, deshalb war Jesus schon das geopferte Lamm Gottes genannt bevor der Schöpfung. Jesus war der Weg der menschlichen Erlösung von der Verführung des Teufels.

Der Glaube als Schutz

Als Christen sind wir nicht geschützt von alltäglichen Problemen. Die Durchführung ist aber begleitet  durch den Heiligen Geist bis Gottes Zusagen in Erfüllung kommen. Und wie kommen sie in Erfüllung? Durch unseren Glauben!

Jesus wurde auf die Probe gestellt nachdem er vierzig Tage fastete. Und als der Verderber kam ihn zu verführen, erwiderte Jesus mit, Satan, es steht geschrieben…, Lukas 4,4 fÜ.

Diese Reaktion vom Herzen aus sollen wir auch ausführlich bekehren. Gott sagte es und so soll es sein. Im Vater Unser Gebet, Matthäus 6,10 lautet es, ...wie im Himmel, so auch auf Erden.

Und weil es ein Gebet ist, ist es persönlich gemeint, d.h., in meinem Leben. Wir sind im Einklang des Gebets das zu tun was Gott, unser Vater, uns befehlt durch seinem Wort. 

Wenn wir anfangen, die Schrift anders zu interpretieren, als es geschrieben steht, erlauben wir uns, in Irrtum geführt zu werden.

Predigten und Lehren sind wirksam im persönlichen Leben um den Gläubigen zu stärken damit Gottes Gegenwart nicht gefürchtet werden brauch. Im Gegenteil, die Nähe Gottes soll anziehend sein. 

In Gottes Gegenwart ist Frieden, ist Sicherheit, ist Versorgung, ist das totale Heil das Gott bestätigt in seinen Zusagen. Darauf sollen wir uns verlassen.

Der Prophet Jeremia war von Gott gesandt um dem Zedekia, Jeremia 34, sein Verhalten in der kommenden Belagerungskrise klarzulegen, nämlich, tue das was Gott sagt. Es kommt in Erfüllung.

Weissagung

Die Berufung der Propheten ist heute nicht anerkannt wie es einstmals war. In der Zeit des alten Testaments wurde der Prophet als das Orakel Gottes anerkannt. Der Prophet war Gottes Berater der regierenden, sowie dem König Zedekias z.B. 

Nichts wurde unternommen ohne dem Input von Propheten. Heutzutage sind regierende oft zu schlau sich vor Gott zu erniedrigen um seinen Rat zu erbitten. Auf dieser Hinsicht ist der Ruf des Johannes im Markus Evangelium sehr passend, “verändert euch” d.h. eure Einstellungen, eure Taten, euren Glauben.

Gott hat in seiner Weisheit die folgenden Berater und Kräfte vorbereitet. Und Gott hat in der Gemeinde etliche eingesetzt, erstens als Apostel, zweitens als Propheten, drittens als Lehrer; sodann Wunderkräfte, dann Gnadengaben der Heilungen, der Hilfeleistung, der Leitung, verschiedene Sprachen, 1.Korinther 12,28.

Und wofür? Um jedem den richtigen Weg zu zeigen der ins ewige Leben führt. 

Der Rettungsruf des HERRN schalt in der ganzen Welt um die Menschheit zu erwecken, und sich an Christus zuwenden denn der Tag Christus ist nicht weit entfernt. 

Der christlichen Gemeinde ist der Ruf Gottes als Zumutung gegeben das Heilige Wort nicht abzuschwächen, zu entkräften durch menschliche Weisheit, sondern sich leiten zu lassen durch den Heiligen Geist.

Gottes Gnade

Gott sprach durch Jeremia auf diese Weise, Vielleicht werden die vom Haus Juda auf all das Unheil hören, das ich ihnen anzutun gedenke, und umkehren, jeder von seinem bösen Weg, sodass ich ihnen ihre Missetaten und ihre Sünden vergeben kann, Jeremia 36,3.

Die Gnade Gottes steht immer bereit im Vordergrund, Gerechtigkeit anzubieten. Sünden werden vergeben, wenn von Herzens aus, der Schrei für Vergebung an Jesus gerichtet wird. Das alte Testament ist unser Schulmeister und belehrt uns durch Beispiele für die Umkehr von unseren Missetaten.

  • Glauben wir das wir Selbstgerecht sind ohne Jesus, nennen wir Gott als Lügner.
  • Glauben wir das es keine Hölle gibt, verneinen wir Gottes Wahrheit.
  • Glauben wir das es mehrere Wege gibt die ins ewige Leben führen, verleumden wie die rettende Botschaft Gottes für die Jesus sein Leben opferte.

Der Teufel verdreht alles, z.B.:

  • Du bisst selbstgerecht und es gibt keine Hölle. 
  • Es gibt allerlei Wege ins ewige Leben.

Die Lügen Satans sind zeit über so eingeprägt in die menschliche Seele das sie als Wahrheit genannt werden.

Gottes Ausdauer 

Deshalb erinnert Gott uns immer wieder von seiner Gutmütigkeit und Gnade “kehrt um von euren Selbsteinstellungen und vertraut mir, denn nur von mir aus findet ihr den Weg ins ewige Leben.”

Im Psalm 116,10 und 2.Korinther 4,13, Ich habe geglaubt, darum rede ich, oder, Ich habe geglaubt, darum habe ich geredet.

Nachdem Jeremia dem König Zedekia Gottes Aussage gab, Jeremia 34,6-10, entehrte Zedekia, mit den führenden Männern, Gottes Bund und wurden samt dem ganzen Volk dem Königreich Babel überliefert weil sie Gott nicht ernst nahmen.

Gott spricht noch einmal zu der heutigen Generation:

Jesus sprach im Johannes 6,44-45, Niemand kann zu mir kommen, es sei denn, dass ihn der Vater zieht, der mich gesandt hat; und ich werde ihn auferwecken am letzten Tag.Es steht geschrieben in den Propheten:»Und sie werden alle von Gott gelehrt sein«. Jeder nun, der vom Vater gehört und gelernt hat, kommt zu mir.

Wer Gottes Worte zu Herzen nimmt, erhält sein Leben als Beute denn wir sind im Gefecht mit den Mächten der Dunkelheit. Der Sieg ist schon voraus bestätigt … Jesus siegt und wir mit ihm.

Punktstand: Jesus 1 - Teufel  0

Glaubt es!

-- Amen --

Pastor Wolle (Wolfgang) Fulson

Abkürzungen: fÜ - freie Übersetzung

Weitere Artikel zum Thema

Der Teufel lebt und regiert hier auf Erden. Er freut sich mächtig wenn wir ihn nicht anerkennen oder als Märchenfigur ansehen.

Leider ist er der Anstifter allem Elend auf der Welt. Jesus kam um die Werke des Satans zu vernichten.

Die Frage ist, wird das geglaubt? 

Weiterlesen


Hören, Glauben, Tun, Erhalten: Hören leitet zum Glauben. Der Glaube erregt das Tun. Das Tun fördert das Erhalten.

Ein erfolgreiches und befriedigtes christliche Leben kann nur genossen werden durch eine gemeinschaftliche Verbindung mit Gott dem Vater, Gott dem Sohn, und Gott dem Heiligen Geist.

Weiterlesen


Stärke deinen persönlichen Glauben!

Abonniere 

Gottes Wort Wochenblatt 

kostenlos heute!


  

PIN das ...

Ja, der Herr spricht! Matthäus 6,10 
Lese http://www.gottes-wort.com/spricht.html


So spricht der Herr - nach oben

› So spricht der Herr


Darum geht zu allen Völkern und macht die Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Und seid gewiss: Ich bin jeden Tag bei euch, bis zum Ende der Welt.

Matthäus 28,19-20 (NGÜ)

Wenn nicht anders angegeben, stammen alle Referenzen von der Schlachter2000 Bibel.