Lieben ~ Loben ~ Lachen

Lieben, loben, und lachen sollten doch normal sein in unseren Gottesdienste!

Lieben, loben, und lachen. In der Kirche?

Gott muss ernst genommen werden aber wir sollen auch verstehen das unser himmlische Vater jeglichen Humor hat. Er selbst lacht, jubelt, singt, und freut sich. Er liebt Musik und Gesang. Das sollten wir uns auch im Gottesdienst erlauben.

Folgend ist die Kurzpredigt von Pastor Wolle (Wolfgang) Fulson:

Oder hier klicken zu hören:

Editierte Abschrift ~ Lieben, Loben, Lachen

Gottes Gegenwart reizt

Wann war das letzte Mal wo man freudig im Gottesdienst den Herrn von ganzem Herzen lobte und mit so einer lauten Stimme dass die Wände wackelten?

Noch nie passiert oder unmöglich?

Wann war das letzte Mal wo man jubelnd froh war, mehr als am Silvesterabend? Aber natürlich in der Kirche, wo sonst?

Vielleicht ist das etwas neues oder total unglaublich? Nein, nein, wirklich!

Die Kirche soll ein Platz sein wo man so etwas lernt, spürt, und erlebt. Dazu auch lachen, krampfartiges Lachen, so eine große Freude das die Tränen fließen wie ein Wasserfall! 

Natürlich in der Kirche, wo sonst?

Jubeln vor Gottes Thron

Man soll nicht vergessen dass jeder Gottesdienst eine ernste Sache ist. Jeder einzelne Christ soll mit aller Hochachtung zu Gott kommen ihn zu ehren mit Gesang und Anbetung mit Dankbarkeit.

Dadurch erhält man eine innere Beruhigung für den ganzen Mensch: geistlich, seelisch, und körperlich. Gott muss ernst genommen werden. Dass ist selbstverständlich. 

Unser ganzes Wesen wird nur durch seine Gnade, durch sein Erbarmen, und durch seine Liebe ermutigt. Jeder der mit Gottes Wort bekannt ist wird so gestärkt das durch dessen Glaube jede von Gottes Zusagen erhältlich sind.

Grund zum Jubeln

Mose ermahnte die Bevölkerung über all das was der HERR ihnen zusagte als Segen wenn sie seine Gebote festhalten. Dazu aber auch wenn seine Befehle verachtet werden.

Wenn ihr dem Herrn nicht fröhlich dienen wollt, weil er euch so reich beschenkt hat, werdet ihr euren Feinden dienen müssen, die er euch schicken wird. Ihr werdet Hunger und Durst leiden, es wird euch an Kleidung und allem anderen fehlen. Der Herr sorgt dafür, dass ihr grausam unterdrückt werdet, bis ihr umgekommen seid.

5.Mose 28,47-48 HFA

Also, den HERRN fröhlich zu ehren ist das Wichtigste was ein Gläubiger tun soll von ganzem Herzen aus. Nicht aus Zwang sondern von Herzen aus. Nicht aus irgendwie einem hinterlistigen Grund sondern mit Herzensehre. 

Für alle Christen ist Gott derjenige der jeden so liebt weil er seinen einzigen Sohn hingab, als Sündeopfer, für die die sich zu Jesus bekennen.

Wir können Gott nichts wertvolles anbieten ausser unsere treue Verehrung. Wir sind total auf seine Gnade angewiesen.

Das ist doch Klasse, oder? Wir haben nichts, und Gott verspricht uns seinen Reichtum. Er ruft uns als seine Kinder. Er nennt sich unser ABBA! Tolle Sache!

Denkt mal darüber nach. Das ist doch wirklich erstaunlich.

Unbegrenzte Ehre 

Das ganze erfreuen stammt von den Psalmen und die höchst raffinierten kommen vom König David. 

Als nun dem König David berichtet wurde: »Der Herr hat das Haus Obed- Edoms und alles, was er hatte, gesegnet um der Lade Gottes willen!«, da ging David hin und holte die Lade Gottes mit Freuden aus dem Haus Obed- Edoms herauf in die Stadt Davids.

So führten David und das ganze Haus Israel die Lade des Herrn mit Jubelgeschrei und mit dem Schall des Schopharhorns herauf.

Als die Lade des Herrn gerade in die Stadt Davids kam, da schaute Michal, die Tochter Sauls, durchs Fenster und sah den König David hüpfen und vor dem Herrn tanzen, und sie verachtete ihn in ihrem Herzen. 

2.Samuel 6,12-16 

König David war ganz außer sich vor Freude und feierte mit der Bevölkerung die Heimkehr der Heiligen Lade nach Jerusalem. Aber seine Frau, Michal, war etwas versnobt bei dem was sie beobachtete von ihrem Fenster.

Als David zu seinem Haus kam, begegnete ihn seine Frau Michal, die Tochter Saul,

  • und sprach: Welche Ehre hat sich heute der König Israels erworben, dass er sich heute vor den Augen der Mägde seiner Knechte entblößt hat, V20. 
  • Michal aber, die Tochter Sauls, hatte kein Kind bis zum Tag ihres Todes, V23.

Lob vom Herzen

Das ist ein mächtiger Beweis für uns. Wir sollen uns nicht schämen Gott zu ehren mit Jubeln, mit Jauchzen, mit Tanz, mit Hüpfen, und mit allerlei lauten musikalischen Instrumenten!

Er, der HERR, ist würdig von uns so geehrt zu werden. Hat Gott ein unbeschränktes Zutritterlaubnis zu unserem Haus? Wenn ja, dann werden wir gesegnet sowie das Haus des Obed-Edom.

Begrenzen wir dem HERRN zutritt in unserem Haus, ist sein Segen ebenfalls begrenzt.

Wo der HERR ist, ist jede Fülle.

Wenn feindliche Angriffe gegen uns kommen, so wie Angst, Sorgen, Enttäuschungen, und weitere Unruhen, erheben wir einen lauten und fröhlichen Lobpreis? Wenn Schwierigkeiten plötzlich erscheinen, egal was sie sind, sollen wir sogar lachen. Sind wir überzeugt das Gott unsere Not befriedigt? 

Jubelt unserem Gott zu, stark und mächtig ist er! Jubelt laut über Gott, den Gott Jakobs!

Stimmt Lieder an und schlagt die Pauken! Lasst die Saiten von Zither und Harfe erklingen!

Stoßt in die Trompete zum jährlichen Fest; blast zu Beginn und zum Abschluss des Festes- bei Neumond und bei Vollmond.

Psalm 81,2-4 HFA

Israel wurde aufmerksam gemacht Gott zu ehren, laut zu jubeln, mit Pauken, mit Trompeten, und mit allerlei lautem Getöse. 

Unser Herr hat so viel zu bieten das wir in unserem Leben gar nicht alles erfassen können.

Mit ihm täglich zusammen zu sein ist ein Genuss. Lobäußerung stärkt die Seele, beruhigt das Herz, und bringt Gottes überfließende Provision.

Gibt es so etwas bei euch zuhause oder im Gottesdienst? Wenn nicht, ändert eure Einstellung. Unternimmt eine Veränderung! Sucht nach Gottes Gnade und bringt ihm ein jubelndes Dankopfer!

Freude und Humor

Es gibt noch mehr. Lachen, krampfartiges Lachen!

Doch dann lachten und jubelten wir laut vor Freude. Auch die anderen Völker mussten zugeben: »Was der Herr für sie getan hat, ist groß und gewaltig!«Ja, der Herr hat große Taten für uns vollbracht! Wir waren außer uns vor Freude, Psalm 126,2-3 HFA.

Glücklich seid ihr, die ihr jetzt weint, denn ihr werdet lachen! Lukas 6,21 HFA.

Unser himmlische Vater hat jeglichen Humor. Deshalb sollen wir uns über seine Macht und Versprechungen so riesig erfreuen weil es durch unsere menschliche Fähigkeiten, in unseren Zuständen unmöglich ist.  Aber nicht für ihn. Deshalb sagt er auch ... glaube nur..., Lukas 8,50.

Und Psalm 118 lautet, Diesen Tag hat er zum Fest gemacht, lasst uns fröhlich sein und jubeln.

Wenn es steht 'diesen Tag' ist es heute, jetzt, genau in diesem Moment! Zu dieser Zeit hat er uns eingeladen.

Seine Zusagen, sein Versprechen ist überfließend. Wir sollten ihn wirklich so ehren und preisen wie noch nie. 

Ich bin sicher das der Herr jeden mit seiner Freude und Liebe ermutigt. Das macht ihm enorm Spaß. Wäre es nicht so, hätte er in seinem Wort davon nichts erwähnt. 

Also, seit laut und lustig mit Ehre und Lob für ihn.

Amen

Pastor Wolle (Wolfgang) Fulson

Schau mal ...

Diese Liebe ist eine Charaktereigenschaft bedeutend für das Wohlsein einem anderen. Sie ist nicht gefälscht oder betrügerisch sondern auffordernd um etwas gutes zu erreichen.

Weitere Artikel zum Thema

Das praktische christliche Leben: Gottes Treue vorhanden! Viele stöhnen und leiden unter ihren täglichen Belastungen.

Gott aber in seiner Gnade und Treue schickt jedem ständig nicht nur Gute Nachricht sondern auch Beweise seiner Gutmütigkeit. 

Weiterlesen


In Christus: Dieser Ausdruck, IN CHRISTUS, ist bedeutend für jeden Christen und bietet eine Bestätigung: Gott hat uns versprochen! Das Beispiel von ‘in Christus’ im Neuen Testament und ‘ich bin’ vom Alten Testament sind eindeutig identisch in dem die Eigenschaften Gottes unverändert sind und völlig übereinstimmend.

Weiterlesen

Stärke deinen persönlichen Glauben!

Abonniere 

Gottes Wort Wochenblatt 

kostenlos heute!


  


Lieben, loben, lachen - nach oben

Mehr Artikel über Preisen und loben


› Lieben, Loben, Lachen


Darum geht zu allen Völkern und macht die Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Und seid gewiss: Ich bin jeden Tag bei euch, bis zum Ende der Welt.

Matthäus 28,19-20 (NGÜ)

Wenn nicht anders angegeben, stammen alle Referenzen von der Schlachter2000 Bibel.