Gedankenwechsel

Gott möchte das jeder Christ entschieden ist um die Taten Jesus unaufhörlich weiter zu bestätigen. Mit welchen Belastungen lassen wir uns irreführen und ungläubig werden? In Matthäus 21 haben wir die Aufforderung des HERRN nicht unentschieden zu sein. 

Folgend ist die Kurzpredigt von Pastor Wolle (Wolfgang) Fulson:

Hier klicken zu hören:

Editierte Abschrift - Gedankenwechsel

Tragödie

Unentschiedenheit vor Gott ist tragisch. Genau deswegen ist der echte Wert den Jesus für uns Christen errungen hatte am Kreuz, bei vielen, als wertlos und unter Fuß getrampelt.

Der Laodizeagemeinde sagte Jesus, Du bist weder kalt noch heiß. Ach, wärst du doch das eine oder das andere! Aber du bist lau, und deshalb werde ich dich ausspucken, Offenbarung 3,16 HFA.

Dieses ist oft der Grund wovon Menschen körperlich schwach sind. Unschlüssigkeit ist oft der Anlass der vielen Krankheiten, ebenso Unruhe, Unzufriedenheit, Sorgen, usw.

Im alten Testament hatte der Josua auch damit zu tun und sagte den Israeliten, Gefällt es euch aber nicht, dass ihr dem HERRN dient so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter gedient haben jenseit des Stroms, oder den Göttern der Amoriten, in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienenJosua 24,15 MLB.

Gedanken oder Sinnesänderungen sind fast wie Geschmacksänderung. So dichtete der König David, Schmeckt und seht, wie freundlich der Herr ist; wohl dem, der auf ihn traut, Psalm 34,9.

Ich aber und mein Haus, wir wollen dem Herrn dienen. Josua 24,15
Unsere Gedanken sind wichtig. Lese:  http://www.gottes-wort.com/gedanken.html

Belohnung

Die Überzeugung das Gott, Gott ist, ist das Wohlsein für unser geistliches, seelisches, und körperliches Leben. Ist man unbeweglich wie der Josua und dient dem HERRN vom ganzen Herzen würde so ein Entschluss unseren himmlischen Vater sehr erfreuen.

Ein Entschluss Jesus zu gehorchen vom ganzen Herzen hat deshalb eine ewige Belohnung: für alle Ewigkeit mit dem HERRN zu leben, ohne Verachtung, ohne Krankheiten, ohne Leiden, und ohne irgendwelche Beschwerden.

Jesus sprach zum Feigenbaum der nur Blätter hatte. Du sollst in Zukunft nie wieder Feigen tragen! Im selben Augenblick verdorrte der Baum… wenn ihr wirklich glaubt und nicht zweifelt könnt ihr nicht nur dies tun…Ihr könnt sogar zu diesem Berg sagen: ‘Hebe dich von der Stelle, und stürze dich ins Meer!’ und es wird geschehen, Matthäus 21,19-21 HFA.

Entscheidend

Wie würden wir in so einer Lage handeln?

Der Zweck dieser Lehrbeispiele ist um unsere Gedankenänderungen zu entgehen. 

Unser JA, sollte JA sein.

Unser NEIN, sollte NEIN sein.

Ermahnung von Offenbarung 3,16 betrifft das Zweifeln unserem Glauben.

Zweifel verratet uns, insofern das die Macht der Dunkelheit uns nicht ernst nimmt. Das heißt, wir haben behinderten Erfolg sowie die sieben Söhne des Priesters Skevas: Aber der böse Geist antwortete und sprach:Jesus kenne ich, und von Paulus weiß ich; wer aber seid ihr? Und der Mensch, in dem der böse Geist war, sprang auf sie los, und er überwältigte sie, Apostelgeschichte 19,15. 

Nicht mal Gottes Wort kommt in Erfüllung für uns solange wir zweifeln. Jesus ermahnte seine Jünger nach seiner Auferstehung, Diese Zeichen aber werden die begleiten, die gläubig geworden sind: In meinem Namen werden sie  Markus 16,17.

Die Jünger wollten nicht glauben das der HERR am Leben war und mit ihnen sprach. Daraufhin sagte er, Den Gläubigen werden Zeichen begleiten… (nicht den ungläubigen).

Richtung

Jesus brachte zwei Befehle zu seinen Jüngern - VERTRAUEN und GLAUBEN. 

Beide von diesen Befehlen sind nur wirkungsvoll ohne Zweifel oder Gedankenänderung.  Derjenige der sich nicht entschlossen hat mit Jesus übereinstimmend zu sein, hat kein Anspruchserlaubnis auf Gottes Hilfe. So sagte Jesus, Weil du Lauwarm bisst, spucke ich dich aus meinem Mund.  Das ist klar genug!

Jeder Moment in unserem Leben ist eine Gelegenheit mit zwei Ausfällen: Mangel oder Überfluss, Vorwärts oder Rückwärts, Gutes oder Schlechtes. 

Jesus sprach davon, Ich sage euch: ‘Wenn ihr Glauben habt und nicht zweifelt, könnt ihr nicht nur das tun, was mit dem Feigenbaum geschehen ist; ihr könnt dann sogar zu diesem Berg hier sagen: ›Heb dich empor und stürz dich ins Meer! ‹, und es wird geschehen. Wenn ihr betet und im Glauben um etwas bittet, werdet ihr es erhalten, was immer es auch sei,’ Matthäus 21, 21-22 NGÜ

Erwartungsvoll

Mit was für Gedanken lassen wir uns beeinflussen? Paulus sagte, Ihr törichten Galater! Wer hat euch nur verzaubert? Ich habe doch Jesus Christus als den Gekreuzigten euch vor Augen gemalt. Begreift doch die, die glauben sind Abrahams Kinder so das wie er glaubte, erhielte er auch von Gott. Ihr seit doch seine Kinder, Galater 3,1 NeÜ.

Am kommenden Gerichtstag werden wir vertrauensvoll vor dem HERRN Jesus stehen.

Unsere Erwartung ist nur gesichert weil wir unerschütterlich glauben das Jesus der Erretter ist, so wie Petrus sagte, ‘Du bist der Messias erwiderte Petrus, der Sohn des lebendigen Gottes.’  Darauf sagte Jesus zu, ihm: 'Wie glücklich bist du, Simon Ben-Jona; denn das hat dir mein Vater im Himmel offenbart. Von einem Menschen konntest du des nicht haben,' Matthäus 16,16-17 NeÜ.

Beweisführung

Erklärungen, Verständnisse und Einsicht kommen nur durch den Heiligen Geist. Er ist der versprochene Begleiter, der Lehrer der Wahrheit, den Jesus uns versprochen hatte.

Gedankenwechsel und Unentschiedenheit sind gerade das Gegenteil was im christlichen Leben nicht vorkommen sollte.

Wir sollen uns nicht in die Lage bringen lassen ein unbeherrschtes Leben zu führen nur weil wir in der Zeit der Gnade leben. Viele Gläubigen rechnen damit einen Grund zu haben für ein undiszipliniertes Benehmen. Sie  verachten die Ermahnungen des Heilgen Geist wovon Petrus schrieb im, Denn ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig, 1.Petrus 1,16.

Wir sollen heute Jesus nicht HERR nennen, und morgen ihn ganz und gar vergessen, weil es unbequem oder nicht passend ist. 

Jakobus schrieb, Betet aber in großer Zuversicht, und zweifelt nicht; denn wer zweifelt, gleicht den Wellen im Meer, die vom Sturm hin und hergetrieben werden. Ein solcher Mensch kann nicht erwarten, dass Gott ihm etwas gibt. In allem, was er tut, ist er unbeständig und hin und hergerissen, Jakobus 1,6 HFA.

Entschlossen

Entweder ist Jesus der HERR für uns oder nicht!  Paulus erwiderte, Es ist klar, das mit Hilfe des Gesetzes niemand vor Gott gerecht werden kann, denn ‘der Gerechte wird aus Glauben Ieben,’ Galater 3,11 NeÜ.

Entscheidet nicht zwischen Glauben und Unglauben zu wandern sondern glaubt das Gott, Gott ist. Was er voraus bestätigt hat wird in Erfüllung kommen. Er bewacht sein Wort und enttäuscht niemanden der ihm vertraut.

Schau mal ...

Unsere Gedanken offenbaren unsere Absichten wie ein gesprochenes Wort. Ebenfalls unser Herz verratet jede Meinungsneigung. Nichts bleibt Gott verborgen. Er liest uns wie ein offenes Buch.


Pastor Wolle 

Weitere Artikel zum Thema

Furcht: Einer der größten Angriffe der Christen ist Furcht. Von was? Furcht von Mangel, von Ungerechtigkeit, von körperlichen Beschwerden ohne medizinischer Hilfe. 

ANGST… und wer stiftet Angst? Der Teufel und seine Dämonen. Was sagt der HERR?

Weiterlesen


Der Glaube ist die Grundlage unserer Hoffnung, ein Beweis für die Wirklichkeit von Tatsachen, die man nicht sieht. Darin haben unsere Vorfahren gelebt und die Anerkennung Gottes gefunden. 

Nichts ist mehr wirksam im christlichen Leben als die Herzens-Überzeugung wodurch Gott anerkannt wird als Gott.

Weiterlesen


Stärke deinen persönlichen Glauben!

Abonniere 

Gottes Wort Wochenblatt 

kostenlos heute!

PIN das ...

Ich aber und mein Haus, wir wollen dem Herrn dienen. Josua 24,15
Unsere Gedanken sind wichtig. Lese:  http://www.gottes-wort.com/gedanken.html


Gedankenwechsel - nach oben

› Gedankenwechsel



  


Darum geht zu allen Völkern und macht die Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Und seid gewiss: Ich bin jeden Tag bei euch, bis zum Ende der Welt.

Matthäus 28,19-20 (NGÜ)

Wenn nicht anders angegeben, stammen alle Referenzen von der Schlachter2000 Bibel.