Realität im christlichen Leben

Die Realität im christlichen Leben ist das wir von Gott versorgt, beschützt und geleitet sind.

Der christliche Glaube oder vielmehr die Christus Botschaft ist nun mal das Lebensfundament worauf der Mensch stehen soll. So ein Standpunkt ist für viele zu Radikal.

Der Sinn dieser Auslage ist nicht um eine neue theologische Idee zu verbreiten sondern eine Rückkehr, zu den Gotteszusagen wofür sich Generationen ihr Leben geopfert haben seit der Zeit Christi.

Was sind eigentlich die Bausteine der Erbauung um ein solides Lebensfundament zu legen und darauf das Leben zu bauen?

Folgend ist die Kurzpredigt von Pastor Wolle (Wolfgang) Fulson



Oder hier klicken zu hören:

Editierte Abschrift: Realität im christlichen Leben

Der christliche Glaube oder vielmehr die Christus Botschaft ist nun mal das Lebensfundament worauf der Mensch stehen soll. So ein Standpunkt ist für viele zu Radikal.

Der Sinn dieser Auslage ist nicht um eine neue theologische Idee zu verbreiten sondern eine Rückkehr, zu den Gotteszusagen wofür sich Generationen ihr Leben geopfert haben seit der Zeit Christi.

Was sind eigentlich die Bausteine der Erbauung um ein solides Lebensfundament zu legen und darauf das Leben zu bauen?

Vorbereitung

Ein erfolgreiches, christliches Leben besteht aus den folgenden Grundbegriffen die der Paulus an die Galatergemeinde nannte als die Geistesfrucht in Galater 5,22-23: Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Besonnenheit, und Selbstbeherrschung.

Jeder Baustein der Geistesfrucht ist eine der Eigenschaften Jesus.

Wir sollen uns daran halten ihm gleich zu sein, nicht durch unsere Kraft oder Wissen, sondern durch die Leitung des Heiligen Geistes. Vielleicht hört sich das etwas hochmütig an und könnte ein Schlagloch sein wenn der Wille Gottes nicht verstanden ist.

Wieso sind die Gottesbotschaft Gläubigen Christen genannt?  

Weil sie an den Sohn Gottes, Jesus den Christ, den Messias, glauben. Sie haben eine Herzen Überzeugung und schweifen davon nicht ab. Durch so eine Überzeugung wird die Gottesbotschaft real. 

Das heißt, das Gleichnis Christi ist sichtbar im Leben der Christen. 

Ausbildung

Die Frucht des Geistes, die Bausteine des christlichen Lebens, erbauen die Überzeugung wodurch wir selbst erkennen das eine Veränderung statt fand.

Die Veränderung ist die Realität. 

  • Jede Veränderung ist eine Richtung zum Guten.
  • Jede Veränderung ist ein Aufbau der das heutige Leben stärkt.

Es ist wichtig nicht zu vergessen, das Fundament der Gottesbotschaft ist Christus. Auf Christus zu bauen, mit seinen Eigenschaften ist unser Ziel. Dafür sind wir gerufen durch die Botschaft des Heiligen Geistes. Es ist keine menschliche Idee oder menschlicher Entschluss. 

Das Evangelium, die Gute Nachricht des Königreich Gottes, anzunehmen bringt uns in die Gemeinschaft mit Gott dem Vater.  Diese Gemeinschaft ist auch Realität.

Der Ruf Gottes ist an uns gerichtet um in seine Wege einzuschlagen, d.h., das zu tun wie er es in seinem Wort ausgelegt hat. Einfach.

Realitaet im christlichen Leben ... Gottes Wort:   Markus 10,27 
Lese weiter: http://www.gottes-wort.com/die-realitaet.html

Praxis

Einfach aber doch nicht leicht erreichbar, denn es ist total mit Willigkeit verbunden. Der Menschenwille braucht eine Veränderung.

Die Veränderung kommt durch Entschluss. 

Der Entschluss wiederum ist Glaubens geleitet. 

Ist eine Veränderung möglich? 

Natürlich, denn man entschließt sich dafür. Es ist eine Entscheidung Veränderungen zu unternehmen. Ein Schritt leitet zum nächsten. 

Das ist wiederum Realität.  

Erreichbar

Etwas positives zu unternehmen erregt nicht nur Hoffnung sondern auch Standhaftigkeit, ein Ziel zu erreichen.  Sei das Ziel Erfolg, was sagt Gott dazu? Was wollen wir nun hierzu sagen? Ist Gott für uns, wer kann gegen uns sein, Römer 8,31.

Nochmal wiederholt der HERR, Bei den Menschen ist es unmöglich, aber nicht bei Gott! Denn bei Gott sind alle Dinge möglich, Markus 10, 27. 

Das auch ist Realität. 

Psalm 37,19 HFA lautet, In Zeiten der Not werden sie nicht umkommen. Sogar dann, wenn Hunger herrscht, macht der Herr sie satt.

Realität mit Gott ist das Unsichtbare, deswegen schreibt Paulus, Gott versprach Abraham: Deine Nachkommen werden so zahlreich wie die Sterne am Himmel sein, und du sollst zum Stammvater vieler Völker werden, Römer 4,18 HFA.

Abraham glaubte diese Worten, obwohl alles dagegen sprach.

Das Versprechen oder die Zusagen Gottes sind völlig zuverlässig. 

Das ist auch Realität aber nur für die, die mit Gott versöhnt sind durch Jesus Christus, seinem Sohn. 

Gleichbleibend

Gott ist der Schöpfer, Jesus der Weg ins ewige Leben, und Gottes unvergängliches Wort sein Gutschein.

Gottes Wort, die Bibel, brauch keine menschliche Verteidigung weder Wissenschaftlich oder Theologisch: es verteidigt sich selbst!  

Jesus sagte, Wer mich ablehnt und nicht nach meiner Botschaft lebt, der hat schon seinen Richter gefunden. Was ich verkündet habe, wird ihn am Tag des Gerichts verurteilen, Johannes 12,48 HFA.

Zuverlässigkeit

Es ist sonderbar das Menschen die Jesus ablehnen, auch die meisten Beschwerden mit Krankheit haben, mit Unzufriedenheit, mit Enttäuschungen, haben ein hinterlistiges Benehmen, sind Negativ, usw. 

Das ist auch Realität.   

Christen sind auch oft nicht immer Siegreich in diesen Sachen. Ihnen aber steht die Möglichkeit zu Verfügung eine Änderungsleitung zu erhalten. 

Auch denen die Christus verneinen steht Gottes Gnade verfügbar -  sie brauchen nur zu sagen, "Helfe mir, HERR."

Die Barmherzigkeit Gottes ist überfließend genug um jeden Menschen zu befriedigen heutzutage und in Ewigkeit. Ich sehe zu oft das Christen ein unzufriedenes Leben leiten. Es brauch nicht so zu sein! 

Ein Christ sollte stark im Glauben sein, wissend und verständlich im Wort Gottes, um Gottes Schöpfung behilflich zu sein.  Abraham lebte in so einer Glaubensrealität. 

Es ist sonderbar das die Christus Botschaft drei bestimmte Leitungen bietet:

  1. Verkündigung dem Königreich Gottes, d.h. Offenbarung des Evangeliums
  2. Beweis der Macht und Kraft des namens Jesus
  3. Zukünftige bestätigte Ereignisse 

Bedingung

In den vier Evangelium ist das Wort lasst 98x gebraucht in der Schlachter 2000 Ausgabe... so wie lasst die..., lasst ihn..., usw. 

Das lasst bezeichnet erlaube es.  Wenn Jesus sagt erlaube es, meint er damit erfülle den Wille Gottes um Gottes Realität zu beweisen oder es sichtbar zu machen.

Befähigung

Die Bausteine eines realen christlichen Leben sind die Zusagen Gottes. 

König David sagte, Ich bin nun ein alter Mann; doch in meinem langen Leben traf ich niemanden, der Gott liebte und dennoch von ihm verlassen wurde. Auch seine Kinder mussten nie um Brot betteln.

Im Gegenteil: Immer konnte er schenken und ausleihen, und auch seine Kinder wurden von Gott gesegnet, Psalm 37,25-26 HFA.

Das ist Realität!  

Gott lies es verkündigen und es hat sich nicht verändert.  Wie gesagt, die Wiedergeburt ist kostenlos aber die Bedingungen nicht so. 

Das christliche Leben ist beschränkt mit Erlaubnissen und Bedrohungen. 

Als Beispiele, die Zehn Gebote, 2.Mose 20. Alle sollen ausführlich geachtet werden: kein Ehebruch, nicht Stehlen, keinen Töten, nicht Lügen, usw.

Verfehlungen mussten mit dem Blut eines Opfertier bedeckt werden, so das für Gott die Sünde nicht mehr sichtbar war. Nachdem Jesus, als das letzte Opfer, gekreuzigt wurde, ist Blut von Opfertieren nicht mehr nötig.

Gottes Verpflichtung

Wie sind Sünden seit der Zeit entfernt? In dem die Christen, Gott den Vater bitten um Vergebung in Jesus Namen, z.B. Matthäus 6, und vergebe uns unsere Schuld wie wir denen vergeben die uns schuldig sind.

Halten wir uns an Gottes Bedingungen, sind wir von ihm versorgt, beschützt, geleitet und sind mit ihm gemeinschaftlich verbunden als Miterben Christus. Das ist auch wiederum Realität. 

Nicht alle die zu Jesus sagen HERR HERR werden seine Miterben sein, sondern nur die den Willen Gottes tun.  

Was ist das größte Gebot? 

Liebe den HERRN, deinen Gott vom ganzen Herzen, mit all deinem Verstand, mit all deiner Seele, und all deiner Stärke, und deinem Mitmenschen wie dich selbst.  

Das ist Realität. 

Pastor Wolle (Wolfgang) Fulson

Keine Abkürzung

Gibt es eine Abwehr für zukünftige Angriffe von denen Jesus sprach das solche heranrücken werden gegen die Menschheit? Der Herr sprach vom ‘aushalten’ und ‘Aufforderung’. Gibt’s denn keine Abkürzungen dafür? Muss es so getan werden wie Jesus es sagte, oder?

Weitere Artikel zum Thema

Waschlappen sind nicht geeignet für das christliche Leben! In unser Mediawelt wird zu oft der Mann oder Vater als ein Weichei dargestellt, ein Mann ohne Eigenständigkeit, und verachtet von Frau und  Kinder. Natürlich gibt es das Gegenteil auch - als brüllender, vulgär ausdrückender Terrorist, ein Säufer, Raucher, und egoistischer Macho.

Weiterlesen


Beförderung bei der Arbeit

Viele Menschen glauben sie müssen auf eine Beförderung bei der Arbeit verzichten, wie auch ihr Hab und Gut aufgeben wenn sie sich zu Jesus Christus bekennen.

Weiterlesen


Stärke deinen persönlichen Glauben!

Abonniere 

Gottes Wort Wochenblatt 

kostenlos heute!


  

PIN das ...

Für Menschen ist es unmöglich, aber nicht für Gott. Für ihn ist alles möglich!
Markjs 10,27


Realität im christlichen Leben - Nach oben

Mehr Artikel über Botschaft, Versorgung, und Christliches Leben


› Realität im christlichen Leben


Darum geht zu allen Völkern und macht die Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Und seid gewiss: Ich bin jeden Tag bei euch, bis zum Ende der Welt.

Matthäus 28,19-20 (NGÜ)

Wenn nicht anders angegeben, stammen alle Referenzen von der Schlachter2000 Bibel.